Spielenachmittag der Kinderfeuerwehren des Landkreises

Nachwuchs stellt Geschicklichkeit unter Beweis

Kein Spielenachmittag bei der Feuerwehr ohne Schlauch und Wasser: Auch in Brockum übten die jungen Wehrleute mit dem wohl wichtigsten Arbeitsgerät der Brandbekämpfer. J Foto: Dr. Schütz

Brockum - „Das war ein toller Nachmittag!“ So fasste es Annika Hoffmann treffend zusammen. Hoffmann, Fachbereichsleiterin der Kinderfeuerwehr der Kreisjugendfeuerwehr im Landkreis Diepholz, konnte fast 150 Kinder am Samstag beim Kindertag der Kreisfeuerwehr auf dem Brockumer Marktplatz begrüßen.

Auch in diesem Jahr hatte die Kreisjugendfeuerwehr des Kreisfeuerwehrverbands Diepholz alle Kinderfeuerwehren des Landkreises zum Spielenachmittag eingeladen. Zum ersten Mal war die Kinderfeuerwehr „Altes Amt Lemförde“ der Ausrichter. Insgesamt acht Gruppen aus dem Nord- und Südkreis waren mit ihren Betreuern in den „Süden“ gereist, resümierte die Gruppenleiterin der Kinderfeuerwehr aus der Gemeinde Lemförde, Birgit Wittkötter.

Bei bestem Spätsommerwetter erwartete die Teilnehmer an verschiedenen Stationen Spiel, Spaß und Spannung. So konnten sich die Mädchen und Jungen an verschiedenen Stationen austoben und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Neben zwei Hüpfburgen und „Riesenlegosteinen“ zum Bauen, gab es Spritzwände, bei denen mit dem Strahlrohr Bälle bewegt werden mussten. Ein „Kran“, der, von allen Kindern an Seilen gehalten, Bauklötze stapeln konnte, forderte die Koordination der Feuerwehrkinder schon ein wenig mehr heraus.

Auch „feuerwehrtypische“ Spiele, wie das Transportieren von „Löschwasser“ in Bechern mit Löchern oder das Befördern von Murmeln durch Feuerwehrschläuche waren gerne genommen.

Begleitet wurde der Nachmittag von einer Fahrzeugausstellung von aktuellen Feuerwehrfahrzeugen, wie der Drehleiter aus Diepholz und dem neuen Brockumer Löschfahrzeug Logistik. Hier gab es für die neugierigen Nachwuchskräfte viel Interessantes zu entdecken.

Zur Stärkung der jungen „Grisus“ war dann die Küche der Kreisfeuerwehr vor Ort. Neben reichlichen Getränken, gab es Minipizzen und leckere Donuts satt für alle Teilnehmer.

In ihrem kurzen Schlusswort dankte Annika Hoffmann allen Kindern und Betreuern für ihre Teilnahme, den Einsatzkräften der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes aus Lemförde für den Sanitätsdienst zur Absicherung und vor allem den diesjährigen Ausrichtern aus der Gemeinde „Altes Amt Lemförde“ für die Organisation der Veranstaltung.

Annika Hoffmann und Birgit Wittkötter waren sich schließlich einig: „Das war ein super Nachmittag, das machen wir gerne wieder!“ Auch die zahlreichen Führungskräfte aus den Reihen der Feuerwehr, wie Kreisbrandmeister Michael Wessels und Gemeindebrandmeister Friedhelm Dannhus mit seiner Stellvertreterin Bettina Hofmeister, sprachen zwar keine offiziellen Grußworte, sparten aber nicht mit Lob für die gelungene Veranstaltung. 

ms

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tanz-Gala des Ballettstudios Güttel im Ratsgymnasium

Tanz-Gala des Ballettstudios Güttel im Ratsgymnasium

Was sich für Autofahrer und Radler 2018 ändert

Was sich für Autofahrer und Radler 2018 ändert

Wie werde ich Restaurantfachfrau/mann?

Wie werde ich Restaurantfachfrau/mann?

„Zwergenweihnacht“ in Hoya

„Zwergenweihnacht“ in Hoya

Meistgelesene Artikel

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kommentare