Alle Wohnungen und Ferienhäuser veräußert

Marissa-Ferienpark am Dümmer in Lembruch ist „ausverkauft“

Die Bauarbeiten für das Wellness-Haus im Marissa-Ferienpark in Lembruch laufen auf Hochtouren.
+
Die Bauarbeiten für das Wellness-Haus im Marissa-Ferienpark in Lembruch laufen auf Hochtouren.

Zweieinhalb Jahre nach Baubeginn haben die Betreiber des Marissa-Ferienparks in Lembruch ein weiteres Etappenziel erreicht: Alle 223 Wohnungen in den 36 Appartementhäusern und die 253 Ferienhäuser sind verkauft.

  • Bauarbeiten für Tagungscenter und Wellness-Haus liegen im Zeitplan.
  • Fertigstellung des gesamten Ferienparks für Ende des Jahres geplant.
  • Vertriebsleiter Christian Puls erwartet trotz Corona erfolgreiches Jahr 2021.

Lembruch – Trotz Corona-Pandemie läuft es gut im Marissa-Ferienpark am Dümmer. Alle Wohnungen und Ferienhäuser sind verkauft, die Bauarbeiten in den letzten Bauabschnitten liegen im Zeitplan, wie Vertriebsleiter Christian Puls auf Nachfrage berichtet. Die Fertigstellung der Anlage ist für Jahresende geplant. „Wir sind positiv überrascht, dass es so gelaufen ist, wie wir es geplant hatten“, sagt Puls zur Vermarktung. Nach dem ersten Lockdown im vergangenen Frühjahr sei der Verkauf ab Mai sprunghaft angestiegen.

Auch in baulicher Hinsicht geht es gut voran. Coronabedingte Einschränkungen gab es laut Puls nicht. Lediglich während des kurzen Wintereinbruchs mit starkem Frost mussten die Arbeiten vorübergehend ruhen. Derzeit laufen die Arbeiten in den letzten beiden Bauabschnitten der Ferienhäuser. Auf der anderen Seite des Parks wird aktuell das Tagungscenter direkt hinter dem bereits fertiggestellten Restaurant Mezzomar errichtet. Dort ist unter anderem ein etwa 400 Quadratmeter großer Tagungsraum vorgesehen, der rund 300 Sitzplätze bieten wird. Er soll zugleich als Multifunktionsraum beispielsweise für Public Viewing oder Konzerte dienen. Hinzu kommen mehrere Räume für kleinere Gruppen.

Gleich nebenan entsteht das Wellness-Haus. Hier ist das Kellergeschoss bereits fertiggestellt. Das Wellness-Haus beherbergt im Erdgeschoss ein Schwimmbad mit großem und kleinem Pool sowie einem Außenbecken, darüber entstehen eine Sauna-Landschaft und der Wellness-Bereich. Vom Obergeschoss ist auch ein direkter Zugang zum Restaurant geplant. Der gesamte Gebäude-Komplex wird die Plaza umschließen, die das Zentrum des Ferienparks bilden wird.

Während auf den Baustellen reges Treiben herrscht, ist es im Rest des Ferienparks nun schon im vierten Monat eher ruhig. Lediglich ein paar beruflich Reisende sind in den Wohnungen eingecheckt. Dennoch erwartet Christian Puls, dass 2021 ähnlich erfolgreich wird wie das Jahr 2020, in dem der Ferienpark bis kurz vor dem Lockdown über weite Strecken ausgebucht war. „Wir haben von der starken Nachfrage nach Inlandstourismus profitiert“, so der Vertriebsleiter.

Er geht davon aus, dass sich diese Entwicklung 2021 fortsetzt. „Der Lockdown trifft uns zu einem dankbaren Zeitpunkt.“ Die Mietpreise seien in dieser Zeit ohnehin vergleichsweise gering, die Gästezahl nicht so hoch wie in der Hauptsaison, so Puls. Ab Ostern beginne die wichtige Zeit für den Ferienpark.

Der Bau des Marissa-Ferienparks auf dem etwa 18 Hektar großen Gelände, das einst der Campingplatz Schoddenhof war, hatte nach mehrjähriger Planung im Juli 2018 begonnen. Gut ein Jahr später zogen die ersten Gäste in die ersten fertiggestellten Wohnungen und Ferienhäuser ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Landesregierung bremst Neustart der Ströher Diskothek Life aus

Landesregierung bremst Neustart der Ströher Diskothek Life aus

Landesregierung bremst Neustart der Ströher Diskothek Life aus
Neues Konzept für das Twistringer Schützenfest

Neues Konzept für das Twistringer Schützenfest

Neues Konzept für das Twistringer Schützenfest
Weg übers Gleis: Perspektive bleibt bestehen

Weg übers Gleis: Perspektive bleibt bestehen

Weg übers Gleis: Perspektive bleibt bestehen
Corona-Tests sind weiter begehrt in Sulingen

Corona-Tests sind weiter begehrt in Sulingen

Corona-Tests sind weiter begehrt in Sulingen

Kommentare