Tat beim Ausstieg

Messerangriff auf Zugbegleiter in Lemförde: Polizei sucht Zeugen

Polizeiwappen auf dem Hemdärmel eines Beamten (Symbolbild)
+
Die Bundespolizei fahndet nach einem mutmaßlichen Messerangriff nach einem bislang unbekannten Mann.

Ein bislang Unbekannter hat offenbar in Lemförde einen Zugbegleiter mit einem Messer verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Lemförde – Die Bundespolizeiinspektion Bremen fahndet nach einem unbekannten Mann. Dieser soll am Freitag, 15. Oktober, um 23.50 Uhr im Regionalexpress 14072 von Osnabrück nach Bremen in Lemförde einen Zugbegleiter mit einem Messer geschnitten haben. Die Tat habe sich beim Ausstieg ereignet, „der Bahnarbeiter hatte Glück, dass nur seine Weste beschädigt wurde“, so die Polizei. Der 52 Jahre alte Zugbegleiter habe einen Schock erlitten.

Der Unbekannte habe sich am Zugbegleiter vorbeigedrängelt, unvermittelt ein Spring- oder Klappmesser gezogen und mit einer Schnittbewegung auf den Oberkörper des Bahnmitarbeiters gerichtet. Im Anschluss sei der Mann über den Bahnsteig geflüchtet, allerdings nicht in Richtung Bahnhofsausgang.

Polizei-Fahndung nach Messerangriff an Zug in Lemförde

Dass die Öffentlichkeit erst nach zwei Wochen hinzugezogen wird, habe ermittlungstaktische Gründe, schreibt die Bundespolizei. Der gesuchte Mann sei etwa 25 Jahre alt und er habe einen osteuropäischen Akzent. Er soll einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Daunenjacke und eine dunkle Sporthose mit hellen Streifen getragen haben. Seine Augen sollen stark gerötet gewesen sein. Hinweise werden unter 0421/16 29 97 77 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe
Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein

Impfen in Stuhr: Heiligenroder Hausarzt Piet Lueßen richtet eine Außenstelle ein
Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes
189 zugewiesene Flüchtlinge in Diepholz: Sozialarbeiterinnen berichten über ihre Tätigkeit

189 zugewiesene Flüchtlinge in Diepholz: Sozialarbeiterinnen berichten über ihre Tätigkeit

189 zugewiesene Flüchtlinge in Diepholz: Sozialarbeiterinnen berichten über ihre Tätigkeit

Kommentare