Drei Tiere sterben auf den Gleisen

Eurocity erfasst Rinder

+

Lemförde - Ein EuroCity hat am Sonntagmorgen bei Lemförde auf den Gleisen stehende Rinder erfasst. Von den rund 200 Reisenden wurde bei der Kollision nach Angaben der Bundespolizei niemand verletzt.

Die Tiere hatten den Zaun ihrer Weide im Bereich der Gemeinde Lemförde durchbrochen. Laut einem Bericht von Nord-West-Media erfasste ein Eurocity auf dem Weg von Hamburg nach Zürich die Tiere. Bei der Kollision wurden drei der fünf ausgebrochenen Rinder getötet.

Bei dem Zusammenprall entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro an der Lok. Sie war nicht mehr fahrbereit. Ein nachfolgender Güterzug schleppte den Eurocity in den nächsten Bahnhof, wo die Lok wieder in Stand gesetzt wurde. Die Kadaver wurden mit Hilfe eines Landwirts von der Unfallstelle abtransportiert. Durch den Unfall müssen sich Reisende auf der Bahnstrecke Bremen-Osnabrück derzeit auf Verspätungen einstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

Oktoberfest 2017: Das waren die Eindrücke vom fünften Tag

Oktoberfest 2017: Das waren die Eindrücke vom fünften Tag

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

150 Sportler messen sich beim Brokser Volkslauf

150 Sportler messen sich beim Brokser Volkslauf

Erntefest Ströhen: „Unglaublich, was ihr auf die Beine stellt“

Erntefest Ströhen: „Unglaublich, was ihr auf die Beine stellt“

Ein Verletzter nach Auffahrunfall auf der B61 bei Sulingen

Ein Verletzter nach Auffahrunfall auf der B61 bei Sulingen

Kommentare