Konzert am 5. Dezember mit dem Orchester des Musikvereins Lemförde

Klassik, Musical, Filmmusiken

+
Intensives Proben ist derzeit für das Orchester des Musikvereins „Altes Amt Lemförde“ angesagt.

Brockum - Sie kommen aus Aldorf, Hille, Stemwede, Preußisch Oldendorf, Hunteburg, Diepholz, Wagenfeld und aus der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“: Die Mitglieder des Orchesters des Musikvereins „Altes Amt Lemförde“ unter der Leitung von Stephan Flore. Was sie vereint, ist ihre gemeinsame Liebe zur Musik.

Die wollen sie auch in diesem Jahr wieder mit vielen Besuchern teilen. Deshalb lädt der Musikverein traditionell zu Sonnabend, 5. Dezember, 20 Uhr, Jung und Alt zu seinem großen Dezember-Konzert in den Lemförder Rittersaal ein.

Seit etlichen Wochen wird bereits jeden Donnerstagabend im Landgasthaus Koch in Brockum für dieses besondere Event geprobt. Neu im Orchester ist die Cellistin Henrieke Robohm aus Diepholz. Zum Urgestein gehören Posaunist Harald Biermann und Violinist Günther Lindemann, die dem Klangkörper seit 1952 die Treue halten.

Auch in diesem Jahr lädt das Orchester zu einem abwechslungsreichen Programm aus dem Genre Klassik, Musical, Filmmusiken, aber auch Rock und Pop ein. Erstmals dabei sein wird ein neues Schlagwerk, „das wir von der Sparkasse gesponsert bekommen haben“, erläutert Pianist Dr. Matthias Henseleit.

Zur Eröffnung des Konzertes wird das Orchester ein „Divertimento in G-Dur“ von Michael Haydn für Flöte, Horn und Streicher erklingen lassen. Mit „Backdraft“, die Filmmusik von Hans Zimmer zum gleichnamigen Film, wird das Programm ebenso fortgesetzt, wie mit dem „Flötenkonzert g-moll“ von Johann Joachim Quantz. Als Solistin wird hier Ciara Nolte, Querflöte, sicher wieder mit ihrem exzellenten Spiel beeindrucken.

Zu „Tchaikovsky´s Greatest Hits“ werden beispielsweise „Schwanensee“, „Der Nußknacker“, „Romeo und Julia“ oder die „1812 Ouvertüre, op. 49“ zählen. Während des „Air Poétique“ von Ted Huggens wird Hornist Flore solistisch glänzen. Fulminant, mit einem Medley aus dem bekannten Musical „My Fair Lady“, werden die Instrumentalisten unter dem Dirigat von Stephan Klöpzig das Publikum in die Pause entlassen. Hier wird das Landgasthaus Koch das Catering übernehmen und für leckere kulinarische Köstlichkeiten sorgen.

Der zweite Teil wird unter dem Dirigat von Klöpzig mit „Perfida“ von Alberto Dominguez sowie „Swiss Whistle“ von Gilbert Tinner eröffnet.

Mit der „African Symphony“ von van McCoy wollen die Musiker in die afrikanische Steppe das Auditorium entführen.

„Wir haben auch ein paar Elefanten importiert“, scherzt Stephan Flore gutgelaunt. Rockig geht es weiter mit einem Tina-Turner-Medley. Als sogenannten „Rausschmeißer“ wird das Ensemble „Hitsville USA“ zum Besten geben. Der Eintritt ist frei.

cb

Mehr zum Thema:

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Das ist der neue Suzuki Swift

Das ist der neue Suzuki Swift

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare