Fertigstellung im Frühjahr

Bald neue Ausstattung für Kinderspielplätze in Hüde und Lembruch

Auf dem Spielplatz am Thie in Marl hat der Bauhof kürzlich ein neues Klettergerüst und einen „Kamelritt“ installiert.
+
Auf dem Spielplatz am Thie in Marl hat der Bauhof kürzlich ein neues Klettergerüst und einen „Kamelritt“ installiert.

Die Kinderspielplätze in den beiden Dümmergemeinden Lembruch und Hüde sollen in den kommenden Monaten mit neuen Großspielgeräten ausgestattet werden, nachdem die alten Anlagen abgängig waren.

Hüde/Lembruch/Marl – Die Gemeinde Hüde lässt sich die neue Ausstattung ihres Spielplatzes „Zum Fischerhafen“ einiges kosten. Etwa 120 000 Euro wird die neue Burganlage laut Bauamtsmitarbeiter Matthias Wrampelmeier kosten. Ursprünglich waren etwa 70 000 Euro anvisiert worden. Aufgestellt werden soll sie voraussichtlich im Frühjahr. Etwas schneller könnte es beim neuen Spielgerät für den Spielplatz „Arnings Patt“ in Lembruch gehen. Hier soll in Kürze ein genauer Liefertermin vereinbart werden. Die Kinder in Marl können sich dagegen schon jetzt auf neuen Spielgeräten vergnügen.

Die etwa 20 Jahre alte Burganlage auf dem Spielplatz in Hüde musste Ende September vergangenen Jahres abgebaut werden, weil sie die letzte Tüv-Prüfung nicht bestanden hatte. Die Ausschreibung für die Ersatzanschaffung ist inzwischen beendet. „Wir brauchen noch die Zustimmung des Rechnungsprüfungsamtes, dann können wir den Auftrag vergeben“, so Wrampelmeier.

Die etwa 20 Jahre alte Burganlage auf dem Spielplatz „Zum Fischerhafen“ in Hüde wurde im September abgebaut. Bald gibt es Ersatz.

Die zum ursprünglichen Ansatz deutlich gestiegenen Kosten begründet er mit dem Wunsch des Hüder Rates nach einer etwas größeren Ausstattung als zunächst angedacht. Die Kosten werden sich die Gemeinde Hüde und die Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ teilen. Der Samtgemeinderat hatte Ende September 32 900 Euro – 47 Prozent des ursprünglichen Ansatzes – bereitgestellt, der Hüder Rat hatte seinerzeit bereits in Aussicht gestellt, neben den 37100 Euro auch mögliche Mehrkosten zu übernehmen.

Die neue Ausstattung wird unter anderem aus einer Schiffsspitze, einer Wasserspielanlage und Kletterelementen bestehen. Bei einer üblichen Lieferzeit von etwa zwölf Wochen könnte die Anlage nach Einschätzung Wrampelmeiers im April geliefert und zeitnah vom Bauhof aufgestellt werden.

Die Burganlage für den Lembrucher Spielplatz wird laut dem Bauamtsmitarbeiter im Januar oder Februar geliefert und soll ebenfalls zeitnah aufgestellt werden, sofern es die Bodenverhältnisse zulassen. Für die Geräte in Hüde und Lembruch seien größere Fundamente notwendig, daher sei man vom Grundwasserstand abhängig.

Der Marler Gemeinderat hatte bereits im Juli die Anschaffung einer neuen Ausstattung für den kleinen Spielplatz unweit des Thies beschlossen. Vor Kurzem wurden ein „Kamelritt“ (auf Federn gelagerte Balancierbalken) und ein „Bauhof“ bestehend aus einem kleinen Spielturm mit Brüstung, Sandsieb, Sandaufzug, Sandschüttrohr und senkrechter Kletterstange installiert. Die Spielgeräte sind für Kinder ab drei beziehungsweise vier Jahren geeignet.

Weitere Maßnahmen auf den übrigen Spielplätzen in der Samtgemeinde sind laut Wrampelmeier derzeit nicht geplant. „Wir warten erst mal die Tüv-Prüfungen im März ab.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro
Keine Corona-Impfdosis geht verloren ‒ auch, wenn mal was weggekippt wird

Keine Corona-Impfdosis geht verloren ‒ auch, wenn mal was weggekippt wird

Keine Corona-Impfdosis geht verloren ‒ auch, wenn mal was weggekippt wird
Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Kommentare