Gemeindewettkämpfe der Ortsfeuerwehren in Hüde

„Ihr seid Helden“

+
In luftiger Höhe von der Drehleiter aus hatten die Besucher einen perfekten Blick auf die Löschübung. - Foto: Brauns-Bömermann

Hüde - Heiß ging es bei den Gemeindewettkämpfen der Feuerwehren des Alten Amts Lemförde am Samstag auf dem Schützenplatz im Herzen von Hüde nicht nur wegen des Ehrgeizes der acht Staffeln der Ortsfeuerwehren zu. Die Sonne meinte es überaus gut mit dem Veranstalter, der Ortsfeuerwehr Hüde.

Gewinner waren am Ende irgendwie alle, denn sie hatten Teamarbeit, Durchhaltevermögen, Disziplin, technischen Verstand und Verantwortungsgefühl bewiesen. Doch die meisten Punkte holte die Staffel eins der Ortsfeuerwehr Lembruch. Die acht jungen Männer der Staffel sprangen ausgelassen in die Höhe, umarmten sich und juchzten. Auf Platz zwei folgte Quernheim vor Lembruch II, Lemförde, Hüde, Marl, Brockum und Stemshorn.

Die Ortsfeuerwehr Hüde hatte sich ein spezielles Konzept erdacht: „In Zeiten von Mitgliederschwund und Nachwuchskräftemangel bei den Feuerwehren wollten wir das Fest um die Wettkämpfe in den Fokus bringen“, erläutert Ortsbrandmeister Richard Koggenhop. Zwar sei der Platz für die drei neu verlangten Module „Kuppeln“, „Fahrprüfung“ und „Löscheinsatz“ eine echte logistische Herausforderung, aber man wollte die Bürger und die Dümmergäste mit den Wettkämpfen und dem flankierenden Rahmenprogramm erreichen.

Gewinner sind alle: die Vertreter der acht Staffeln mit ihren Urkunden.

So war die Polizei aus Diepholz mit dem Überschlagssimulator „Chrissy 3“ vor Ort und die Drehleiter der Feuerwehr Diepholz, die am Abend zuvor noch beim Großbrand in Graftlage im Einsatz gewesen war. „Wir haben nach dem Einsatz in Graftlage kaum geschlafen und freuen uns, heute hier zu sein“, bekannten die Polizisten.

Das Konzept der Hüder Ortsfeuerwehr ging auf: Gäste kamen und informierten sich über die Arbeit der Feuerwehr und staunten. Die Zaungäste verfolgten die Übungen „aus der ersten Reihe“ und genossen die kleine Abkühlung beim Löscheinsatz. Zu den Gästen zählten auch Ehrengemeinde-Brandmeister Karl-Heinz Meier, Bürgermeister und Ratsmitglieder der Mitgliedsgemeinden sowie Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Scheibe.

Die Staffel der Ortsfeuerwehr Lemförde kam bei der Übung „Kuppeln“ in voller Montur mächtig ins Schwitzen.

Das Schiedsrichterteam kam dieses Mal aus Barnstorf und geriet in der prallen Sonne genauso ins Schwitzen wie die Wettkämpfer. Die hatten zwar ihre Sommermontur angelegt, durften aber auf dicke Schuhe, Handschuhe und Helm nicht verzichten – weder in direkter Sonne noch im Führerhaus bei der Fahrprüfung über Schlauchbrücken und dem Rangieren in engen Bereichen.

„Heute ist wieder Fußball, und morgen steht in der Zeitung: Helden“, sagte Hüdes stellvertretender Bürgermeister Bruno Matzke bei der Siegerehrung. „Menschen, die so viele Millionen verdienen, sind für mich keine Helden. Ihr seid Helden, Ihr rennt in brennende Häuser und rettet Menschen und Tiere!“ Er sei stolz auf „seine Samtgemeindetruppe“, die gute Arbeit leiste, betonte Gemeindebrandmeister Friedhelm Dannhus, bevor sein Stellvertreter Marco Wellmann das Ergebnis enthüllte. J sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru

Hurricane Festival 2018: Bilder von den Campingplätzen 7,8 und 9

Hurricane Festival 2018: Bilder von den Campingplätzen 7,8 und 9

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Grüner Wohnen

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Grüner Wohnen

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz gegen Diepholzer Großfamilie

Großeinsatz gegen Diepholzer Großfamilie

Norovirus legt Oberschule Rehden lahm

Norovirus legt Oberschule Rehden lahm

Vollsperrung der B 61 in Barenburg

Vollsperrung der B 61 in Barenburg

Ermittlungen der Diepholzer Polizei mit Großaufgebot

Ermittlungen der Diepholzer Polizei mit Großaufgebot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.