„Hier fühlen wir uns wohl“

Schaustellerball zum Brockumer Großmarkt im Gasthaus „Am Markt“

+
Ein Prosit auf die heutige Markteröffnung: Vertreter der Schausteller und die Brockumer Marktverantwortlichen stießen am Donnerstagabend beim traditionellen „Schaustellerball“ im Gasthaus „Am Markt“ auf ein gutes Gelingen der 459. Auflage des Brockumer Großmarktes an.

Brockum - Von Gerhard Scheland. Die Beschicker des Brockumer Großmarktes und der elfköpfige Marktausschuss mit Bürgermeister Marco Lampe an der Spitze wissen, was sie aneinander haben: „Ohne euch hätte sich unser Markt nicht zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen im nordwestdeutschen Raum entwickelt“, betonte Marktmeisterin Nicole Thrien am Donnerstagabend während der Eröffnung des traditionellen Schaustellerballs im Saal des Gasthauses „Am Markt“ (Schmidt).

„Hier fühlen wir uns wohl, wir kommen jedes Jahr gern wieder“, revanchierten sich die Schausteller bei den Marktverantwortlichen. Ihr dringlichster Wunsch: „Ein friedvoller Großmarkt ohne besondere Vorkommnisse.“

Kritische Worte? Erneut Fehlanzeige. Änderungs- oder Verbesserungswünsche? Keine. Die Beschicker des heute, Samstag, beginnenden und am Dienstag, 31. Oktober, mit dem finalen Viehmarkt endenden Brockumer Großmarktes zeigten sich am Donnerstagabend bei der Neuauflage des inoffiziellen Marktauftakts wunschlos glücklich. Alle, Schausteller ebenso wie der ehrenamtlich tätige Gemeinderat, machten deutlich, dass sie sich auf den heutigen Startschuss für die 459. Auflage des weithin bekannten Volksfestes freuen. „Hoffentlich ohne Regen mit angenehmen Temperaturen“, war der Wunsch aller Besucher. „Geregnet hat es in den vergangenen Wochen schon genug.“

Die zurückliegenden widrigen Witterungsverhältnisse haben den Mitgliedern des Marktausschusses und Gemeindearbeiter Heinz Rietschel gestern einen zusätzlichen Arbeitseinsatz beschert: In mehreren Bereichen des 70 000 Quadratmeter großen Feierareals mussten einige unbefestigte Wege mit großen Mengen von Holzhackschnitzeln für die nächsten Tage begehbar gemacht werden. „Das war nötig, weil die schweren Fahrzeuge der Schau- und Aussteller ein paar Bereiche des Festgeländes zusätzlich aufgeweicht und in Mitleidenschaft gezogen hatten“, begründet Bürgermeister Lampe die gestrige Maßnahme.

Plattform für Kontaktpflege

Der „Schaustellerball“, der schon seit Jahrzehnten der offiziellen Markteröffnung vorausgeht, ist seinerzeit vom inzwischen 93-jährigen Schausteller-Senior „Buby“ Braun ins Leben gerufen worden. Ursprünglich war das feucht-fröhliche Beisammensein für kritische Anmerkungen seitens der Beschicker gedacht. Weil es aber schon länger keine Verbesserungsvorschläge mehr gibt, hat sich das jährlich von den Schaustellern organisierte Treffen mehr und mehr zu einer Plattform für Kontaktpflege und gegenseitiges Kennenlernen gewandelt – mit Small-Talk, flotter Musik und Tanz.

Der damalige Initiator „Buby“ Braun hat die Gestaltung des Abends inzwischen in jüngere Hände gelegt: Arno Eisermann ist heute Sprecher der Schausteller und damit verantwortlich für die Organisation des Festes. Aus freundschaftlicher Verbundenheit zur Gemeinde Brockum und dem Großmarkt zählte „Buby“ Braun in der Vergangenheit noch regelmäßig zur großen Gästeschar, am Donnerstag war er allerdings aus privaten Gründen verhindert.

Bürgermeister Lampe bedankte sich in seinem Grußwort bei Arno Eisermann für die Einladung und die neuerliche Organisation des Treffens und bei mehreren Spendern, „die heute Abend dafür sorgen, dass die Gläser immer gut gefüllt sind.“ Abschließend wünschte Lampe allen Beschickern einen erfolgreichen Marktverlauf „und die gewohnt guten Geschäfte in Brockum.“

Marktmeisterin Nicole Thrien ergänzte die „Regularien“ dahingehend, dass sie noch einmal auf die Vorgaben des Gesundheitsamts hinwies, bei den Anschlüssen ans Wassernetz trinkwassergeeignete Schläuche zu verwenden. Zudem machte sie deutlich, dass bis spätestens Montagabend das Viehmarktgelände von allen dort abgestellten Fahrzeugen geräumt sein müsse, weil am Dienstagmorgen schon sehr früh der Viehauftrieb anlaufe. Zum Campingplatz im Bereich des Gasthauses Koch sagte sie, dass dort nur Wohnwagen und Wohnmobile abgestellt werden dürften.

Appell an Beteiligung am Familientag

Zum Abschluss des Schaustellerballs appellierte Nicole Thrien an alle Schausteller, den „Familientag“ am Montag mit „familienfreundlichen Aktionen“ zu unterstützen. „Ich hoffe, dass alle mitmachen“, wünschte sich die Marktmeisterin, „von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr am Abend.“

Das könnte Sie auch interessieren

Beck fordert mehr Geld für Opfer vom Breitscheidplatz

Beck fordert mehr Geld für Opfer vom Breitscheidplatz

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

Churchville-Woche mit vielen Aktionen für Jugendliche in Sulingen

Churchville-Woche mit vielen Aktionen für Jugendliche in Sulingen

Strickcafé öffnet regelmäßig im Stadtteilladen

Strickcafé öffnet regelmäßig im Stadtteilladen

Liebeslieder gehen ins Herz, Hallelujah unter die Haut

Liebeslieder gehen ins Herz, Hallelujah unter die Haut

Kommentare