„Herbstfest“ beim Dümmer-Museum in Lembruch / Zahlreiche Angebote

Unerschöpfliche Bastel-Ideen

Während bis zum frühen Nachmittag noch überwiegend die Angebote des „Herbstfestes“ im Dümmer-Museum in Lembruch von Erwachsenen genutzt wurden, kamen später noch etliche Kinder hinzu.
+
Während bis zum frühen Nachmittag noch überwiegend die Angebote des „Herbstfestes“ im Dümmer-Museum in Lembruch von Erwachsenen genutzt wurden, kamen später noch etliche Kinder hinzu.

Lembruch - Zu einem kleinen, aber feinen „Herbstfest“ hatte das Dümmer-Museum in Lembruch am vergangenen Sonntag Jung und Alt eingeladen – und einige Kinder, aber auch Erwachsene genossen das Bastel-Angebot, das das Museums-Team vorbereitet hatte.

Zu den abwechslungsreichen Offerten gehörten beispielsweise Kerzen ziehen, Laternen oder Windlichter basteln, mit Bierdeckeln, die man mit Schmalz einstrich, Herbst-/Winter-Vogelfutter selbst herstellen, sowie in einen Apfel Grimassen einritzen. „Den legt man in ein Wasserglas, sodass er aufquillt – und das macht doch Angst“, erklärte Museumsleiterin Sabine Hacke scherzend.

Mit Ton konnten die kleinen und großen Besucher Gartenanhänger oder Mobilés kreieren. Per Plätzchen-Ausstechformen entstanden so Enten, Pilze, Gespenster für Halloween, Schmetterlinge, kleine Bären, Elche, Fische „und das Rathaus von Münster“, sagte Hacke lachend und ergänzte: „Eine Reminiszenz, weil ich aus Münster komme. All diese Figuren konnten anschließend sogar noch angemalt werden. Mittels Tonpapier – natürlich in den leuchtenden Herbstfarben – und mit Blättern konnten ebenfalls Mobilés oder Windspiele entstehen.

Aus in einem Korb befindlichen leuchtend roten Äpfeln konnten Apfelchips im Backofen hergestellt werden. Und wer noch mehr Apfelgenuss wollte, konnte einen leckeren Apfelpunsch trinken.

Unerschöpfliche Herbst-Ideen, sodass man in diese bunte und schillernde Jahreszeit getrost starten kann.

Hinzu kam am Nachmittag eine öffentliche Führung, bei der Ramona Buschau aus Wetschen die von ihr konzipierte Ausstellung „Nach-Steinzeit“ – Bronze- und eisenzeitliche Archäologie in der Dümmerniederung – mit einigen Leihgaben aus dem Kreismuseum Syke näher vorstellte.

Ein großes Ereignis wirft im Dümmer-Museum bereits seine Schatten voraus: Der archäologische Sonntag zur Bronze- und Eisenzeit am Dümmer, zu dem das Museum für 5. Oktober von 11 bis 17 Uhr unter dem Motto „Spectaculum der Vorgeschichte“ einlädt.

„Wenn das Wetter gut ist, findet vieles draußen statt“, signalisierte die Museumsleiterin. Inzwischen sei ein Panflötenspieler aus Bielefeld engagiert worden, „der den ganzen Tag das Ganze konzertant untermalen wird“, unterstrich Sabine Hacke mit großer Vorfreude. Das Highlight des Tages, die bronzezeitliche Modenschau, ist im neuen Anbau geplant.

cb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Auto-Brand in Stuhr: Mutiger Helfer zieht Frau von Flammen weg und löscht sie im Bach

Auto-Brand in Stuhr: Mutiger Helfer zieht Frau von Flammen weg und löscht sie im Bach

Auto-Brand in Stuhr: Mutiger Helfer zieht Frau von Flammen weg und löscht sie im Bach
Schwerer Unfall in Asendorf: 76-Jährige prallt mit Auto gegen Baum

Schwerer Unfall in Asendorf: 76-Jährige prallt mit Auto gegen Baum

Schwerer Unfall in Asendorf: 76-Jährige prallt mit Auto gegen Baum
Diepholzer Villa vor dem Abriss bewahrt

Diepholzer Villa vor dem Abriss bewahrt

Diepholzer Villa vor dem Abriss bewahrt

Kommentare