Aktion zum Weltrotkreuztag in Lemförde

Helfer informieren über vielschichtige Aufgaben

+
DRK-Ortsvereins-Vorsitzende Monika Meier-Rüffer misst einem Besucher den Blutdruck.

Lemförde - Wie vielschichtig die Arbeit und die Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind, wurde am Samstag auf dem Parkplatz bei Deichmann/Takko in Lemförde mehr als deutlich. Anlässlich des Weltrotkreuztages präsentierten sich dort – einen Tag früher im Rahmen eines Aktionstages – erstmals gemeinsam der DRK Ortsverein „Altes Amt Lemförde“, die Bereitschaft Lemförde sowie die Jugendrotkreuzgruppe (JRK).

„Der Weltrotkreuztag ist eine Aktion, die deutschlandweit läuft. Zum 8. Mai möchte man das Rote Kreuz mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Aber auch darauf hinweisen, dass ohne finanziellen Hintergrund nichts läuft“, erläuterte DRK-Vorsitzende Monika Meier-Rüffer, dass man dringend Fördermitglieder, Spenden benötige. „Aber auch aktive Helfer, die unsere gute Sache immer weitergeben und weitertragen“, wünschte sich die Vorsitzende.

Der Ortsverein gab zum Aktionstag beispielsweise nähere Informationen zur Blutspende und bot kostenlos Kaffee und leckeren, selbstgebackenen Kuchen an. Dank einer Spende der Bäckerei Schmidt konnten die Helferinnen außerdem den Besuchern einhundert köstliche Käsestangen offerieren.

„Heute sind auch die Wasserwacht und die realistische Notfalldarstellung dabei, die zur Bereitschaft gehören“, erklärte Lemfördes Bereitschaftsleiter Stefan Korte. Hier präsentierte das Team seine Rettungswagen. Und die Besucher nahmen gerne die Gelegenheit wahr, sich diese Fahrzeuge einmal intensiv von innen anzuschauen. Zudem wurde das neue Quad vorgestellt. Ein Fahrzeug, das wegen seiner geringen Breite und der guten Geländegängigkeit besonders für First-Responder-Einsätze am Dümmer und im Stemweder Berg gut geeignet ist. Daneben boten Bereitschaft und Ortsverein zum Beispiel das Messen von Blutdruck und Blutzucker an. Ansonsten standen alle bereit, um über ihre Tätigkeiten bereitwillig Auskunft zu geben.

Des Weiteren schminkte das JRK nicht nur Kindern täuschend echt aussehende Wunden, sondern auch Erwachsenen. Dazu luden sie die jüngere Generation zum Glücksraddrehen ein, wo die Kinder sogar Preise gewinnen konnten. „Wir sind gerade von den Wettbewerben aus Sulingen zurückgekommen. Das war für uns das erste Mal und die Kinder warten total begeistert“, schwärmte JRK-Gruppenleiterin Barbara Dylla.

Und: „Unsere Zielgruppe sind die Zehn- bis Sechzehnjährigen“, warb sie um weitere junge Mitglieder. Die Gruppe trifft sich jeden Montag von 18.30 Uhr bis 20 Uhr im DRK-Haus am Weidendamm in Lemförde. „Jeder, der Lust hat, darf gerne herkommen“, betonte Barbara Dylla.  

cb

Mehr zum Thema:

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Kommentare