Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Am Markt“

Guido Schmidt weiter „Chef“ der „Feuersalamander“

Die „Feuersalamander“ aus Brockum gibt es zwar erst seit drei Jahren, in dieser Zeit haben sie jedoch schon viel erreicht. - Foto: Bechtel

Brockum - „Mit so viel hatte ich nicht gerechnet“, freute sich Guido Schmidt, Vorsitzender des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Brockum „Die Feuersalamander“, als er während der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Am Markt“ in Brockum von Henrik Meyer und Hubertus Harmeyer von Getränke Meyer Lembruch eine Spende von 1.100 Euro überreicht bekam.

Doch auch Theo Runge, Vorsitzender des Landvolk Kreisverbandes Grafschaft Diepholz mit Sitz in Sulingen, hatte 500 Euro als Spende „im Gepäck“, wie auch Siegfried Kramer (Malerbetrieb) 200 Euro. Denn: „Wir als Förderverein des Feuerwehrwesens in der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“, insbesondere der Freiwilligen Feuerwehr Brockum, sind konstant bemüht, die Feuerwehr zu unterstützen, um den Dienst an der Öffentlichkeit sicherer, gesünder und auch interessanter zu gestalten“, betonte Guido Schmidt.

Nachdem „Die Feuersalamander“, die seit drei Jahren aktiv sind, 2014 der Ortsfeuerwehr Brockum bereits ein „Hohlstrahlrohr“ übergeben konnten, soll in diesem Jahr ein „Drucklüfter“ angeschafft werden.

Ausrüstung über dem Standard

Dieser gehöre nicht zur Standardausrüstung der Feuerwehr und werde somit auch nicht durch die Gemeinde bestellt, erläuterte der Vorsitzende, der unterstrich: „Wir sind stolz, dass wir mithilfe großzügiger Spender und durch das Aufkommen der Mitglieder diese große Anschaffung stemmen können.“

Des Weiteren will der Verein noch in diesem Jahr T-Shirts für die Jugendfeuerwehr anschaffen. Alles in allem gibt der Förderverein für diese Maßnahmen etwa 3.500 Euro aus. „Danach sind unsere Mittel erschöpft“, verdeutlichte Schmidt. Um auch in Zukunft schneller eine sinnvolle Förderung vornehmen zu können, haben „Die Feuersalamander“ deshalb die Samtgemeinde um einen Zuschuss von etwa ein Drittel der Gesamtkosten, also um circa 1 200 Euro gebeten.

Zu Beginn der Versammlung hatten sich die Mitglieder zu einer Schweigeminute erhoben, um ihres kürzlich verstorbenen Gründungsnotars Jürgen True zu gedenken. „Er hat für uns alle rechtlichen Vertrags- und Satzungsentwürfe erstellt und durchgesetzt. Dies war ein schwieriger und langwieriger Prozess, den Jürgen ohne jegliche Entlohnung für uns gemacht hat“, hob Guido Schmidt hervor.

Nachdem Schriftführer Dirk Steuwer das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlesen hatte, stellte Kassenwart Erwin Schmidt in Ein- und Ausgaben die finanzielle Seite des Fördervereins dar. Keine Beanstandungen verkündeten sodann die Kassenprüfer Marco Wellmann und Stephan Hohlt.

Fest auf dem „Griecho“ geplant

Zum Tagesordnungspunkt „Wahlen“ wurde Vorsitzender Guido Schmidt von den Mitgliedern wiedergewählt. Ein Blick in die Zukunft: Am Sonnabend, 20. August möchte der Förderverein auf dem „Griecho“ (höchster Punkt an Brockums Stemweder Berg) ein Fest zur Mitgliederwerbung veranstalten. Ab 17 Uhr sind verschiedene Aktivitäten, wie beispielsweise ein Kubb-Turnier, aber auch Essen, Trinken oder Klönen geplant. Ein Festkomitee wird den Programmablauf vorbereiten. Krönender Abschluss des Festes soll das Feuerwerk anlässlich des Dümmerbrandes sein, das man vom „Griecho“ aus natürlich besonders schön sehen kann. 

cb

Mehr zum Thema:

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Fasching in Hassel

Fasching in Hassel

Meistgelesene Artikel

Fairnet-City lockt von Beginn an viele Gäste in die KGS

Fairnet-City lockt von Beginn an viele Gäste in die KGS

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Kommentare