Gestern Einweihung des neuen Brockumer Bauhofes mit „Tag der offenen Tür“

„Die Qualität überzeugt“

+
Die ersten Besucher überzeugten sich von der guten Unterbringung der Holzständer für die Lichterketten zum Brockumer Markt im neuen Bauhof „Am Berge 4 und 6“.

Brockum - „Anfang des Jahres ist uns dieses Objekt Am Berge 4 und 6 zum Kauf angeboten worden, da die ,Sibea Hitzegetränke‘ ihr Geschäft aufgegeben hat. Dadurch sahen wir die Möglichkeit, unseren Bauhof von zwei Standorten auf einen zu verringern, was zeitlich auch Vorteile bringt“, freute sich gestern Nachmittag Marco Lampe, Bürgermeister der Gemeinde Brockum.

Er, alle Ratsmitglieder sowie Gemeindearbeiter Heinz Rietschel hatten die Öffentlichkeit zu einem „Tag der offenen Tür“ eingeladen, um den neuen Standort des Bauhofes am Fuße des Stemweder Berges zu präsentieren.

„Die Gemeinde Brockum hat ihren eigenen Gemeindearbeiter mit Heinz Rietschel, was vorher über 20 Jahre Gerd Schmedthorst war. Das ist traditionell gewachsen“, erläuterte Lampe. Hauptaufgaben seien Tätigkeiten rund um den Brockumer Markt, den Brockumer Forst sowie Grünanlagenpflege oder Wegebau, listete der Bürgermeister auf.

Gerd Schmedthorst habe noch den Fuhrpark bei sich am Haus untergebracht, veranschaulichte Lampe. Hinzu sei ein zweites Lager bei Familie Janza in der Scheune gekommen. „Dort wurden Marktgegenstände wie Beschilderungen oder Absperrungen untergebracht“, erklärt er. Nach dem Wechsel von Gerd Schmedthorst auf Heinz Rietschel habe man zwischenzeitlich das alte Brockumer Feuerwehrgerätehaus als Unterstellplatz für den Fuhrpark genutzt.

„Die Qualität hat uns vom Rat direkt überzeugt“, blickte der Brockumer Bürgermeister voller Stolz auf den neuen Bauhof. Im Hauptgebäude befindet sich ein Lager, wo diverse Gegenstände, die zum Brockumer Markt gehören, eingelagert wurden. Beispielsweise die Holzständer für die Lichterketten, die direkt dahinter liegen, aber auch die Riesenschilder, die Jahr für Jahr den Marktbesuchern „Viel Vergnügen“ wünschen. Oder das Schneeschiebeschild für den Winterdienst. „Weil wir reichlich Platz haben, hat der Brockumer Spielkreis ,Lütke Lüe‘ seine bunte Palette, die nur einmal im Jahr benötigt wird, hier ebenfalls untergestellt“, stellte Lampe während eines Rundgangs dar. Zum Hauptgebäude gehören weiter sanitäre Anlagen, eine Küche sowie ein Besprechungsraum und eine große Garage, wo gestern einige Festzelt-Garnituren standen.

Im Nebengebäude hat Rietschel weitere Gerätschaften wie einen Aufsitzrasenmäher, eine Seilwinde für den Forst, einen Schredder, eine Greifzange für den Frontlader sowie einen Holzwagen, um Stämme zwischenzulagern, untergebracht. Außerdem „beherbergt“ das Nebengebäude eine Wohnung, die mittlerweile vermietet ist.

„Unser Gemeindearbeiter hat sich inzwischen so eingerichtet, dass wir meinten, die Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentieren zu müssen“, sagte Lampe schmunzelnd. Während des „Tags der offenen Tür“ schauten zum Beispiel Rietschels Kollegen vom Lemförder Bauhof ebenso vorbei, wie die Mitglieder des Rates der Gemeinde Brockum, aber auch etliche interessierte Gäste. Bei diversen Getränken und Gegrilltem wurde so manches Fachgespräch über den neuen Bauhof und seine Vorteile geführt.

cb

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

Vierte Diepholzer Kneipennacht ein voller Erfolg

Vierte Diepholzer Kneipennacht ein voller Erfolg

Kommentare