Brand im Nagelstudio in Lemförde

Ein Brand in einem Nagelstudio rief am frühen Montagmorgen die Feuerwehren in die Burgstraße in Lemförde. - Foto: Dr. Schütz

Lemförde - Die Ortswehren aus Lemförde, Marl und Stemshorn wurden gestern um 6.23 Uhr zu einem Gebäudebrand in die Burgstraße in Lemförde gerufen.

In einem Nagelstudio im Bereich eines Einkaufszentrums war es – aus noch ungeklärter Ursache – zu einem Brand gekommen. Eine aufmerksame Mitarbeiterin des Combi-Verbrauchermarktes hatte den Feuerschein entdeckt und umgehend den Notruf abgesetzt.

Unter der Leitung von Lemfördes Gruppenführer Oliver Lichte wurde ein Trupp unter Atemschutz zum Ablöschen des Brandes mit Hilfe eines Hohlstrahlrohres eingesetzt. Dieser konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Eine Reinigungskraft, die sich im ersten Obergeschoss aufgehalten hatte, ohne den Einsatz zu bemerken, konnte unverletzt aus dem Gebäude geleitet werden. Anschließend wurden der Bereich belüftet und die umliegenden Bereiche kontrolliert. Personen kamen nicht zu Schaden.

Eingesetzt waren insgesamt 29 Feuerwehrleute aus den Ortswehren, ein Rettungswagen zur Absicherung sowie Mitarbeiter des Bauhofes, die den vom Löschwasser vereisten Parkplatz abstreuten.

Besonders lobenswert war aus Sicht der Feuerwehr das umsichtige Handeln der Zeugin, die so dazu beitrug, einen größeren Schaden zu verhindern.  J ms

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche U21 nach Elfmeter-Krimi im EM-Finale

Deutsche U21 nach Elfmeter-Krimi im EM-Finale

Bilder: Deutschland setzt sich im Elfmeterschießen gegen England durch

Bilder: Deutschland setzt sich im Elfmeterschießen gegen England durch

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare