Förderverein findet keinen Vorstand /Außerordentliche Mitgliederversammlung am 7. April

Einige Projekte in der „Schatzinsel“ gefährdet

+
Der Förderverein des DRK-Kindergartens in der Samtgemeinde Lemförde hatte jetzt zur Jahreshauptversammlung eingeladen – und sieben kamen, plus Kindergartenleiterin.

Lemförde - 44 Mitglieder hat derzeit der Förderverein des DRK-Kindergartens in der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“. Gerade einmal sieben plus Kindergartenleiterin waren zur Jahreshauptversammlung in die Kindertagesstätte „Schatzinsel“ gekommen, wobei sechs dem Vorstand angehörten. Demzufolge war auch der Tagesordnungspunkt „Wahl des neuen Vorstandes“ nicht von Erfolg gekrönt. Doch erst einmal blickte Vorsitzende Dr. Gitta Egbers auf zwei engagierte und ereignisreiche Jahre zurück.

Nach der Wahl habe man sich zunächst um die Organisation der Taxifahrten während der Waldwochen 2014 gekümmert. „Dieses Angebot haben gerade berufstätige Eltern gerne wahrgenommen“, hob Egbers hervor. Gemeinsam mit dem Elternrat habe sich der Verein um Spenden für einen neuen Spielturm auf dem Außengelände bemüht. „Die gemeinsamen Bemühungen trugen Früchte: die Samtgemeinde übernahm das Projekt und der neue Spielturm wurde aufgestellt“, so die Vorsitzende.

Erhaltene Spenden seien erneut für das Projekt „Musikland“ verwendet worden. Egbers: „Dadurch wurde es dem Kindergarten weiterhin ermöglicht, mit der Kreismusikschule eine breite musikalische Früherziehung für alle vierjährigen Kinder gegen ein geringes Entgelt anzubieten.“ Dieses Angebot hätten rund 20 Kinder genutzt. Und: „Zur Unterstützung des Projektes hat der Förderverein Musikinstrumente für den Kindergarten gespendet.“

Sehr positiv in Einnahmen und Ausgaben stellte sodann Kassenwart Merlin Wenke die finanzielle Seite des Fördervereins dar. „Es ist alles in Ordnung und die Kasse wurde einwandfrei geführt“, befanden die Kassenprüfer Maike Kasper und Brunhilde Diekhoff, die auch die Entlastung des Vorstandes beantragten. Der wurde zugestimmt.

Zum Punkt „Wahlen“ musste dann der gesamte Vorstand neu gewählt werden. Für den zweiten Vorsitz, den Kassenwart und die Schriftführung erklärten sich Mitglieder bereit, diese Aufgaben zu übernehmen. Aber weder für die Kassenprüfung noch für den ersten Vorsitz – Gitta Egbers kandidierte nicht mehr – wurde jemand gefunden.

So stellte die Mitgliederversammlung in der Diskussion letztendlich fest, dass der gesamte Vorstand nur als Block gewählt werden sollte. Deshalb wurde die Wahl verschoben und eine außerordentliche Mitgliederversammlung für Donnerstag, 7. April, 20 Uhr, anberaumt. „Sollte sich kein neuer Vorstand finden, würde an dem Abend die Auflösung des Vereins beschlossen“, erklärte Egbers gegenüber unserer Zeitung.

Deshalb sei auch die Durchführung des Spiele-nachmittags am 15. April offen. „Eventuell finden sich Eltern, die bereit sind, diesen Spielenachmittag zu organisieren und durchzuführen; dann kann er stattfinden“, signalisierte Egbers. Auch der Punkt „Organisation der Taxifahrten während der Waldwochen“ sei offen. Aber auch die Fortführung des Projektes „Musikland“ sei gefährdet, „wenn der Förderverein aufgelöst werden muss“, bedauert die bisherige Vorsitzende zutiefst.

cb

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

Kommentare