21-mal ausgerückt

Flächenbrände fordern Einsatzkräfte heraus

Als neuer Feuerwehrkamerad wurde Kai Schwarze (5.v.l.) vereidigt. Thomas Buschmann und Dirk Utrecht (3. und 4. v.l.) sowie Patrick Weiß und Sven Hohendahl (2. und 3.v.r.) halten der Wehr seit 25 Jahren die Treue. Es gratulierten Marco Wellmann, Marco Stickan (von links) und Horst Hoffschneider (rechts). Fotos: Mühlke

Brockum - Von Heidrun Mühlke. Ihr ehrenamtliches Engagement verlangt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brockum unvermindert viel ab. Das wurde im Jahresbericht von Ortsbrandmeister Marco Stickan deutlich. Während der Jahreshauptversammlung im Niedersachsenhof Widukind zog die Ortsfeuerwehr Bilanz.

Insgesamt waren die Einsatzkräfte 21-mal ausgerückt. Zehn Mal galt es Brände zu bekämpfen, drei Mal leisteten die Kameraden technische Hilfe und acht Mal gab es Fehlalarm. Leider würde die Zahl der Fehlalarme stetig steigen, berichtete stellvertretender Gemeindebrandmeister Marco Wellmann.

Insbesondere der trockene, heiße Sommer hatte den Kameraden einige Einsätze beschert. Im Juli des zurückliegenden Jahres folgte ein Flächenbrand dem nächsten. „Wir sind überaus dankbar, dass uns die hiesigen Landwirte tatkräftig unterstützt haben“, lobte Stickan die Hilfsbereitschaft der Bauern, die mit Wasser- und Güllefässern vor Ort waren oder mit Grubbern das Ausbreiten der Brände verhindert haben.

Zusammen seit einem Jahrhundert in der Brockumer Feuerwehr: Gerd Lampe (links) ist seit 40 Jahren dabei und Günter Hartker seit 60 Jahren. Bei der Versammlung wurden beide für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt.

Zu den Einsätzen leisteten die Kameraden zusätzlich vier Brandwachen während des Brockumer Großmarktes. Etliche Dienste standen außerdem auf dem Plan, sodass insgesamt 2 478 Stunden von den Feuerwehrleuten ehrenamtlich geleistet wurden.

Einige Kameraden absolvierten qualifizierte Lehrgänge: Truppmann 1 und Sprechfunk: Kai Schwarze, Fahrertraining: Jürgen Dettmer und Sven Hohendahl, Gruppenführer-Fortbildung: Patrick Weiß, Gemeindeausbilder und Verbandsführer: Marco Wellmann.

40 Mitglieder zählten Ende 2019 zum Kreis der Aktiven, hinzukommen neun Kameraden in der Verkehrssicherungsgruppe. Neun Mitglieder halten der Alters - und Ehrenabteilung die Treue in der Freiwilligen Feuerwehr Brockum. Stolz konnte Stickan berichten, dass der Schnuppertag im Mai durchaus Früchte getragen hat. „Sechs neue Kameraden konnten wir in unseren Reihen aufnehmen.“

Eingangs hatte Stickan neben den Kameraden auch den zweiten stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Horst Hoffschneider, den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Marco Wellmann, Ehrenortsbrandmeister Erwin Schmidt und Wilfried Weiß, Ehrengemeindebrandmeister Karl-Heinz Meyer, den Leiter der Alters-und Ehrenabteilung Friedrich Meyer, Ortsbürgermeister Marco Lampe und seine Stellvertreterin Mechthild Kortenbruck, für die Kinderfeuerwehr Birgit Wittkötter, Uwe Alhorn vom Ordnungsamt, Wilfried Hohendahl vom Förderverein sowie Abordnungen der Nachbar wären aus Quernheim und Oppendorf begrüßt.

Geehrt wurden Kameraden, die der Brockumer Wehr seit vielen Jahren die Treue halten. Seit 25 Jahren Dirk Uetrecht, Thomas Buschmann, Patrick Weiß und Sven Hohendahl, seit 40 Jahren Gerd Lampe und seit 60 Jahren gehört Günter Hartker der Brockumer Truppe an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Drama in Volkmarsen: Ökumenischer Gottesdienst 

Drama in Volkmarsen: Ökumenischer Gottesdienst 

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Meistgelesene Artikel

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

Kalb in Diepholz gerissen: Mehrfach Wölfe im Südkreis gesichtet

Kalb in Diepholz gerissen: Mehrfach Wölfe im Südkreis gesichtet

„Man schlägt noch doller“

„Man schlägt noch doller“

Klimabotschafter: Martin Stoeck unterstützt Climproact

Klimabotschafter: Martin Stoeck unterstützt Climproact

Kommentare