Dach einsturzgefährdet

Nebengebäude in Brockum brennt nieder - keine Verletzten

+

Brockum - Ein Nebengebäude auf einem Anwesen an der Straße An der Esse in Brockum ist am Nachmittag in Brand geraten.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wurden gegen 17 Uhr die Ortsfeuerwehren Brockum, Quernheim, Lemförde, Stemshorn und Marl sowie die Drehleiter aus Diepholz alarmiert. Gegen 18 Uhr dauerten die Löscharbeiten noch an, das Feuer war aber unter Kontrolle. Insgesamt waren die Einsatzkräfte rund zwei Stunden mit dem Löschen beschäftigt.

Verletzt wurde laut Feuerwehrsprecher Michael Schütz niemand. Von der auf dem Dach befindlichen Photovoltaikanlage sei keine Gefahr ausgegangen, so Schütz. Ein Vertreter des Energieversorgers war vor Ort, um die Anlage zu kontrollieren. Das Dach ist infolge des Feuers einsturzgefährdet.

Die Einsatzleitung hatte der Brockumer Ortsbrandmeister Marco Stickan, ebenfalls vor Ort war der stellvertretende Gemeindebrandmeister Marco Wellmann. 

Insgesamt waren etwa 70 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. In einer Meldung von Donnerstag gehen die Beamten davon aus, dass ein Schaden in Höhe von 150.000 Euro entstanden ist.

mer/kom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Tote nach Angriffen und Chaos bei Wahl in Afghanistan

Tote nach Angriffen und Chaos bei Wahl in Afghanistan

Laternelaufen in Bassum 

Laternelaufen in Bassum 

Hüttengaudi in Scholen 

Hüttengaudi in Scholen 

Meistgelesene Artikel

Christian Detert wird Mit-Geschäftsführer eines Hotels auf Norderney

Christian Detert wird Mit-Geschäftsführer eines Hotels auf Norderney

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Feuerwehren absolvieren Einsatzübung auf Betriebsplatz von Wintershall

Feuerwehren absolvieren Einsatzübung auf Betriebsplatz von Wintershall

Förderverein Klinik Sulingen bereitet sich auf anstehende Aufgaben vor

Förderverein Klinik Sulingen bereitet sich auf anstehende Aufgaben vor

Kommentare