Familienväter und Schüler treten ein

Vier neue aktive Feuerwehrmänner in Lemförde

Die vier neuen Mitglieder Ludwig Priewe, Marcel Stepan, Marcel Barkhüser und Leon Schliebe mit Ortsbrandmeister Guido Marten, Stellvertreter Tobias Reimann und Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Arne Klös.
+
Die vier neuen Mitglieder Ludwig Priewe, Marcel Stepan, Marcel Barkhüser und Leon Schliebe mit Ortsbrandmeister Guido Marten, Stellvertreter Tobias Reimann und Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Arne Klös.

Lemförde – „Stell Dir vor, es brennt und keiner kommt!“ So heißt es eindringlich auf Plakaten, Anzeigen und Bannern, mit denen die Feuerwehr auf ihren wichtigen Dienst aufmerksam machen und zur Mitgliederwerbung beitragen will.

„Mich hat das sofort angesprochen und ich wollte dabei sein und helfen!“ Den 33- jährigen Ludwig Priewe hat das Motto der Feuerwehr zur Nachwuchswerbung in Zeiten des demografischen Wandels spontan überzeugt.

Marcel Stepan, Leon Schliebe und Marcel Barkhüser haben sich das ehrenamtliche Helfen ebenfalls ab sofort auf ihre Fahnen geschrieben und unterstützen die aktiven Kameraden der Ortswehr Lemförde. „Ein vielseitiges Hobby mit Spaß und Abwechslung und jeder Menge Spannung und vor allem einem großen Nutzen für die Bürger, darin sind sich die vier Neuen einig“, wie Feuerwehr-Sprecher Dr. Michael Schütz berichtet.

Lemfördes Ortsbrandmeister Guido Marten freut sich, die neuen Kameraden in einem großen Team begrüßen zu können, in dem jeder seine Stärken einbringen kann. „Bei uns sind die unterschiedlichsten Berufsgruppen vertreten!“

Die beiden Schüler Marcel Barkhüser und Leon Schliebe begleitet das Thema Feuerwehr nun seit Kindesbeinen an. Sie waren 2012 und 2013 bereits in die damals frisch gegründete Kinderfeuerwehr eingetreten und seit 2015 in der Jungendfeuerwehr aktiv. Für Marcel ist es ein Hobby und er ist an allen Feuerwehrthemen immer sehr interessiert. Leon, Schriftführer in der Jugendfeuerwehr, findet die Feuerwehr einfach „cool“ und schließlich sind Mama und Papa auch beide sehr aktiv in den Reihen der Brandschützer tätig. „Eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche mit hoher sozialer Kompetenz!“ wie Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Arne Klös resümiert.

Die beiden Familienväter Marcel Stepan und Ludwig Priewe, beide Anfang 30, kommen quasi als Quereinsteiger in die Ortswehr. Während Stepan in früher Jugend schon mal in der Jugendfeuerwehr aktiv war, hat bei Priewe auch das Interesse seines Kindes an der Feuerwehr die Weichen endgültig in Richtung der Einsatzabteilung gestellt. Beide Kameraden sind frisch nach Lemförde gezogen und sind genau wie die beiden Jugendlichen schon sehr gespannt auf ihre ersten Lehrgänge und den Dienst mit den Aktiven. „Der Berufskraftfahrer und Pflegeassistent erweitern die Vielfalt der Kenntnisse der freiwilligen Helfer weiter“, so der stellvertretende Ortsbrandmeister Tobias Reimann.

„Unsere Nachwuchsarbeit funktioniert!“, resümierten Ortsbrandmeister Guido Marten und Samtgemeindejugendfeuerwehrwart Arne Klös gemeinsam.

Kontakt können Kinder und Jugendliche mit Arne Klös über jugendfeuerwehr@feuerwehr-lemfoerde.de oder 0175/6460979 aufnehmen. Ab dem 16. Lebensjahr ist Guido Marten über ortsbrandmeister@feuerwehr-lemfoerde.de oder Tobias Reimann unter Tel. 0175-1573560 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse
„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“
„Urlaub heißt schweißtreibende Arbeit“

„Urlaub heißt schweißtreibende Arbeit“

„Urlaub heißt schweißtreibende Arbeit“

Kommentare