Mehr als 20 Einsatzkräfte unterwegs

Fehlalarm bei BASF

Lemförde - Die Ortsfeuerwehren Lemförde und Quernheim wurden am Dienstag um kurz nach 7 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Auslösung Brandmeldeanlage“ zum BASF-Werk Lemförde gerufen. Ein Rauchmelder im Kellergeschoss eines Produktionsgebäudes, in dem sich umfangreiche Anlagen zur Elektroverteilung befinden, löste aus bislang nicht bekannter Ursache aus.

Ein Rauchmelder im Kellergeschoss eines Produktionsgebäudes, in dem sich umfangreiche Anlagen zur Elektroverteilung befinden, löste aus bislang nicht bekannter Ursache aus.

Einsatzleiter Jürgen Stegmann (Ortsbrandmeister Lemförde) sowie der Leiter der Betriebsfeuerwehr, Martin Niermann, setzten zur Lageerkundung unter anderem auch eine Wärmebildkamera ein, konnten aber weder einen Brand noch eine Rauchentwicklung feststellen, so dass der Einsatz für die mehr als 20 Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr, Betriebsfeuerwehr und Rettungsdienst nach etwa 30 Minuten beendet war.

ah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare