Erlöse aus Standgebühren und Kaffeetafel fließen in Renovierung des Außengeländes

Flohmarkt und Puppenspiel in Lemförder „Zwergenburg“

+
Krippenleiterin Simone Tabke (r.) freut sich bereits auf das Spiel der Diepholzer Puppenspielerin Maria Schupp (l.). Schupp tritt in der Lemförder „Zwergenburg“ auf.

Lemförde - Der Kiga – Kindergartenverein Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ – lädt für zu einem Baby- und Kinder-Flohmarkt auf das Gelände seiner Kinderkrippe „Zwergenburg“ an der Schildstraße 38 in Lemförde ein. Beginn am Sonnabend, 18. Juli, ist um 15 Uhr. Das Ende ist für 17 Uhr vorgesehen.

„Es können gerne noch Außenstehende einen Stand bei uns anmelden; die müssen aber selber einen Tapeziertisch oder Ähnliches mitbringen“, erklärt Leiterin Simone Tabke, die auch Anmeldungen unter Telefon 05443/1730 entgegen nimmt. Die Standgebühr beträgt fünf Euro.

Hintergrund des Flohmarktes ist: „Unser Außengelände ist dringend renovierungsbedürftig. Da wir auch Kaffee und Kuchen anbieten, sollen die Einnahmen davon sowie die Standgebühren als Spende für das Außengelände sein“, verdeutlicht Simone Tabke, die sich mit ihrem Team an dem Tag über viele kleine und große Besucher freuen würde.

Als Highlight wird nämlich Maria Schupp aus

Diepholz mit ihrem Figurentheater für „Leute von heute“ anreisen. Die freiberufliche Puppenspielerin bietet gleich zwei Vorstellungen an – um 15 Uhr und um 16 Uhr. Der Eintritt beträgt 1,50 Euro pro Person. Spielen wird sie das Stück „Ausgebeutelt“.

„Da wir einige ältere Kinder haben, die demnächst in den normalen Kindergarten wechseln, haben wir uns ein Puppenspiel zum Thema „Abschied“ gewünscht“, veranschaulicht die Krippenleiterin.

Maria Schupp, die ihre Stücke gemäß ihrem Motto „Wünsch dir was!“, individuell für die jeweilige Situation schreibt und ihre Puppen auch selbst ‚baut‘, setzt deshalb die Krippe „Zwergenburg“ mit einem Känguru-Beutel gleich. „Die Känguru-Mama Skippy steht für die Erzieherinnen. In ihrem Beutel wohnt das kleine Känguru Tippi, das drei Jahre alt ist“, geht Maria Schupp auf die Geschichte ein. Tippi hat als Freunde Milli die Katze und Willi den Hund, die sie jeden Tag in der Krippe besuchen kommen. Doch Tippi ist inzwischen so groß, dass sie aus Mamas Beutel heraus hüpft. Traditionell bekommt sie von der Krippe zum Abschied eine Mappe und ein Foto. Denn nun darf sie in den Tiergarten gehen, der wiederum symbolisch für den Kindergarten steht. Dass Milli und Willi ganz traurig sind, ist klar.

„Ich wollte noch ein paar Gefühle mit hineinbringen“, erläutert die Puppenspielerin. „Dass Abschied etwas Schönes, aber auch etwas Trauriges ist – die Kinder sollen lernen, mit Gefühlen umzugehen“, ergänzt Simone Tabke. Wie die Geschichte letztendlich ausgeht, können die Zuschauer am 18. Juli live erleben.

cb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Kommentare