Elisabeth und Karl-Heinz Schliep feiern goldene Hochzeit

„Einen besseren Partner fürs Leben gibt es nicht“

+
Der Hochzeitstag war zwar schon am 16. Juli, Elisabeth und Karl-Heinz Schliep feiern ihre 50 Ehejahre allerdings erst heute. Die Familie, Nachbarn und langjährige Wegbegleiter werden mit von der Partie sein.

Marl - Auf einer Geburtsfeier in Neuenkirchen bei Melle begegneten sich Elisabeth Niermann und Karl-Heinz Schliep erstmals bewusst. „Spätere Zufallsbegegnungen waren immer nur nett. Plötzlich hat es aber gefunkt und wir ‚gingen' zusammen“, erzählt Karl-Heinz Schliep lächelnd wie er seine Elisabeth kennenlernte.

Nach dem An- und Umbau des Wohnteils am alten Niedersachsenhaus in Haßlinge wurde am 16. Juli 1965 eine wundervolle Hochzeit gefeiert. Jetzt nach 50 Ehejahren und vielen schönen gesunden, aber auch arbeitsreichen Jahren wird wieder gefeiert: Die goldene Hochzeit.

Karl-Heinz Schliep wuchs in Haßlinge auf dem elterlichen Hof auf. Nach seiner Schulzeit begann er seine Aus- und Weiterbildung im elterlichen Betrieb auf dem Lehrhof und auf einem Gemischtbetrieb mit Weinbau in Rheinhessen. Zu seiner weiteren Ausbildung gehörte der Besuch der Landwirtschaftsschule in Diepholz und vielen Seminaren. In der Folgezeit wurde der Hof mit den Eltern und Bruder Wilfried außen- und innerbetrieblich weiter ausgebaut.

Elisabeth Schliep wuchs mit drei weiteren Geschwistern im Diepholzer Fladder ebenfalls auf dem elterlichen Hof auf. Nach ihrer Schulzeit absolvierte sie eine vielseitige Ausbildung in der ländlichen Hauswirtschaft mit vielen Fortbildungslehrgängen und dem Besuch einer zweijährigen Fachschule mit Abschluss als staatlich geprüfte Hauswirtschaftsleiterin mit Hochschulreife. An diese Ausbildung schloss sich ein zweijähriger USA-Aufenthalt mit anschließender großer Reise über Japan, Hongkong, Thailand, Sri Lanka und Indien an, wobei sie viele Menschenkenntnisse erlangte.

„Der zweijährige Aufenthalt von Elisabeth in den USA stellte unsere Freundschaft nochmal auf die Probe. Aber nach ihrer Rückkehr waren wir beide der festen Überzeugung: , berichtet Karl-Heinz Schliep schmunzelnd.

Neben den Arbeiten im Betrieb blieb beiden noch Zeit für Ehrenämter und Hobbys. So war Elisabeth Schliep jeweils 25 Jahre recht aktiv im Sport, im Kirchenchor, im Kirchenvorstand sowie im Gemeinderat und der Basteldeele in Hüde. In der freien Zeit zu Hause fand man sie oft im Garten, in der Töpferstube, an der Nähmaschine und in der Küche, um Neues entstehen zu lassen.

Karl-Heinz Schliep bekleidete viele Ehrenämter. Seine Meinung war gefragt bei berufsbezogenen Problemen in der Landwirtschaft, in der Wasserwirtschaft, im Genossenschaftswesen und bei Gericht, wo er nicht nur Schöffe, sondern auch 20 Jahre ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht war. Ebenfalls war der Jubilar Schiedsmann in der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“. Für diese Tätigkeiten wurde ihm 2012 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen gehörten Kirchenführungen und Führungen im Bus rund um den Dümmer.

Mit zunehmendem Alter fiel der Entschluss, die Milchwirtschaft aufzugeben. Daher richtete das Ehepaar Schliep die Gebäude und Nebenräume zum Heuhotel und zum „Grünen Klassenzimmer“ behördengerecht ein. „Es gab 16 Jahre lang viele schöne Kontakte mit Kindergärten, Schulklassen und Familien“, erinnern sich beide gerne an diese gute Zeit. Denn ab 2011 setzten Krankheiten bei beiden vielen Aktivitäten ein Ende.

Heute ist das Jubelpaar froh und dankbar, sich gegenseitig zu unterstützen und zu ergänzen. Ihren besonderen Ehrentag der goldenen Hochzeit wollen sie heute im Kreise der Familie, mit langjährigen Wegbegleitern und den Nachbarn feiern.

cb

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare