Zehn Jahre „Forschungsstation Leben im Wasser“

Eine Mehrgenerationenaufgabe

+
Hans Heinrich Schuster (v.l.), Sabine Hacke und Dieter Tornow begrüßten die Gäste zum Impulsvortrag.

Lembruch – „Die Forschungsstation Leben im Wasser“ des Dümnmer-Museums in Lembruch feiert zehnjähriges Bestehen. Im Rahmen des Geburtstags veranstaltete das Museum gestern einen Tag der offenen Tür und bekam Besuch von der Klasse 6b der Realschule in Diepholz.

Die Schule ist Kooperationspartner des Museums und hatte in der Vergangenheit bereits mit materiellen Spenden zur Forschungsstation beigetragen. Warum die Zusammenarbeit mit den Schulen wichtig ist, stellte sich beim Höhepunkt des Tages, dem Impulsreferat von Limnologe Hans Heinrich Schuster heraus: „Die Aufgabe der Dümmersanierung ist eine Mehrgenerationenaufgabe. Wir brauchen Nachwuchs und hoffen, durch das umweltpädagogische Angebot junge Helfer zu gewinnen.“ Er fügte hinzu: „Die Arbeit der Forschungsstation findet auf einer sachlichen Basis statt, das tolle am Dümmer-Museum ist die faktenbasierte Arbeit. Wir können Schulen und Interessierte meinungsfrei informieren, sodass die neue Generation das Rad nicht jedesmal neu erfinden muss, wenn diese sich mit dem Thema beschäftigt.“

Museumsleiterin Sabine Hacke stimmte zu und erinnerte: „Die Forschungsstation soll die Zusammenhänge des Sees verdeutlichen und auf die Problematiken, wie zum Beispiel Blaualgen oder den niedrigen Wasserstand hinweisen. Dabei ist aber auch zu erwähnen, dass nicht nur Schüler zu Besuch kommen, sondern Gäste jeden Alters.“

Schusters zeigte in seinem Vortrag Dankbarkeit gegenüber denen, „die ihre Position dafür nutzen, den Dümmer zu einem gesundem See zu machen. Denn voraussichtlich wird niemand damit berühmt, aber dadurch wird unser Ziel erreicht. Sich so in den Dienst der Sache zu stellen, ist bemerkenswert.“

Der Geburtstag war Anlass für das Dümmer-Museum, das neue „Kursbuch Dümmer“ in aktualisierter Kurzausgabe herauszubringen. Autor ist Dieter Tornow, Mitglied des Dümmer-Beirats. Darin sind auch die Ergebnisse der zehnjährigen Datenerfassung im Rahmen des Umweltbildungsprojekts zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Dorfjugend schmückt drei Wagen

Dorfjugend schmückt drei Wagen

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Am Feuerwehrhaus in Heede ist erstes kommunales Dorfentwicklungs-Projekt im Bau

Wenn Retter zu Opfern werden: Polizist Lukas Waldbach bietet Selbstverteidigungskurse an

Wenn Retter zu Opfern werden: Polizist Lukas Waldbach bietet Selbstverteidigungskurse an

Besorgte Bauern: Mehr als 200 Anrufe jährlich bei Sorgentelefon

Besorgte Bauern: Mehr als 200 Anrufe jährlich bei Sorgentelefon

Kommentare