Traditioneller Schießvergleich unter Grenznachbarn in gemütlicher Runde

Drohner knapp in Front

Die siegreichen Kinder aus Haldem mit den besten Einzelschützen sowie ihrem Schießwart Mario Brinkmeier (hinten), Stefan Meier (Schießwart SV Stemshorn links) und Präsident Hartmut Wiehe (SV Stemshorn rechts).

Stemshorn - Mit dem Sieg der Mannschaft des Schützenvereins Drohne endete am Sonntag der traditionelle Schießvergleich der Schützenvereine aus Dielingen, Drohne, Haldem und Stemshorn auf der Anlage in Stemshorn.

Insgesamt nahmen sieben Damenmannschaften, sieben Mannschaften in der Schützenklasse Herren und sechs Mannschaften in der Altersklasse Herren teil.

Auch bei den Kindern fand ein Vergleichsschießen statt, hier wurden aus drei Vereinen Mannschaften gemeldet.

In der voll besetzten Schützenhalle in Stemshorn, wurde bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen ein geselliger Nachmittag verbracht. Vor der Siegerehrung konnten sich noch alle Teilnehmer mit Würstchen vom Grill stärken. Und anschließend die Veranstaltung gemütlich ausklingen lassen.

Vor der Siegerehrung bedankte sich Gastgeber-Präsident Hartmut Wiehe recht herzlich bei allen Teilnehmern der Vereine und allen Helfern des Schützenvereins Stemshorn, die vor und während des Vergleichschießens die Veranstaltung tatkräftig unterstützt hatten. Ein ganz besonderer Dank ging hier an die Schießwarte Birgit Staschull, Sascha Staschull und Stefan Meier sowie Julia Niederbröcker.

Als erstes wurde die Siegerehrung bei den Kindern durch Stefan Meier vorgenommen. Diese erzielten folgende Ergebnisse:

1. Haldem (90 Ringe), 2. Drohne (85 Ringe), 3. Stemshorn (84 Ringe).

Die beste Mannschaft erhielt einen Wanderpokal.

In der Einzelwertung gab es hier folgendes Ergebnis: 1. Ilwy Flothmann (30/28 Ringe), 2. Marie Louise Lilie (30/27 Ringe), 3. Annalena Grube und Sophie Röttcher teilten sich mit gleicher Ringzahl den Platz 3, (30/26 Ringe), 5. Pia Röttcher (29/27 Ringe), 6. Clara Flothmann (29/26 Ringe)

Die besten Einzelschützen erhielten hier jeweils einen Kinogutschein für ihre Schießleistung.

Zu einem etwas späteren Zeitpunkt wurden dann die erzielten Ergebnisse bei den anderen Mannschaften durch die Schießwarte Birgit Staschull und Sascha Staschull bekannt gegeben.

Bei den Damen fiel die Platzierung der Mannschaften wie folgt aus: 1. Stemshorn I in der Besetzung Claudia Tomoor, Sieglinde Meyer, Manuela Meier und Birgit Staschull mit 114/101 Ringen. 2. Reiningen I (114/100 Ringe), 3. Drohne II (114/ 93 Ringe).

Bei den Schützen errangen die Vereine folgende Platzierungen:

1. Drohne I in der Besetzung Harald Heuchel, Björn Hohlt, Ulli Weinberg, Lars Oelschläger, Mark Lange und Thomas Fartelj (172 Ringe), 2. Haldem I (171 Ringe), 3. Haldem II (170 Ringe).

In der Altersklasse ergab sich nach dem Schießen folgende Reihenfolg: 1. Stemshorn I mit 114/103 Ringen mit den Schützen Helmut Möller, Hartmut Möller, Heiner Schilling und Rolf Bergmann, 2. Reiningen I (108/93 Ringe), 3. Stemshorn II (108/91 Ringe).

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare