Ab sofort Schnelltests

Lemförde: Samtgemeinde öffnet Corona-Testzentrum im Inselcafé

Hendrik Thiefes (rechts) ist Betreiber des Testcenters. Am Freitag startete offiziell der Betrieb mit Leiterin Anna Bruns (links). In Augenschein nahmen das Center Uwe Allhorn (Leiter Ordnungs- und Sozialamt der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“, 2. von links), Hüdes Bürgermeister, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister und stellvertretender Landrat Heiner Richmann (3. von rechts) und Jürgen Hage (FDP-Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat, 2. von rechts).
+
Hendrik Thiefes (rechts) ist Betreiber des Testcenters. Am Freitag startete offiziell der Betrieb mit Leiterin Anna Bruns (links). In Augenschein nahmen das Center Uwe Allhorn (Leiter Ordnungs- und Sozialamt der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“, 2. von links), Hüdes Bürgermeister, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister und stellvertretender Landrat Heiner Richmann (3. von rechts) und Jürgen Hage (FDP-Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat, 2. von rechts).

Das Corona-Testzentrum im Inselcafé in Hüde ist eröffnet.

Lemförde – In der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ waren bislang die Burggrabenpraxis und die Praxis von Dr. Detert einzige Anlaufstellen für Corona-Schnelltests. Seit Freitag gibt es mit einem Testzentrum im Inselcafé des Freizeitbads in Hüde eine weitere Möglichkeit.

Betrieben wird es von der Firma Thiefes Medical mit Sitz in Lembruch. Vertragspartner sei der Landkreis Diepholz, erklärte Henrik Thiefes am Freitag vor Ort. Die Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ habe die Räume des Inselcafés zur Verfügung gestellt. Dort richteten die Mitarbeiter von Thiefes Medical zunächst drei Testplätze ein, die laut Henrik Thiefes kurzfristig auf fünf aufgestockt werden könnten.

Wunsch der FDP-Fraktion in der März-Sitzung des Samtgemeinderates

Darüber, wie notwendig das Testzentrum ist, gehen die Meinungen in der Samtgemeinde auseinander. Ausgangspunkt der Entscheidung für eine weitere Testmöglichkeit war der Wunsch der FDP-Fraktion in der März-Sitzung des Samtgemeinderates, ein eigenes Testzentrum einzurichten. Stephanie Budke-Stambusch (FDP) hatte darauf gedrängt, um die beiden Arztpraxen zu entlasten. Denn nach ihrer damaligen Einschätzung wird die Nachfrage steigen, weil viele Dinge künftig nur mit einem negativen Test möglich sein werden. Gitta Egbers von der SPD-Fraktion hatte diesen Wunsch mit Blick auf den örtlichen Einzelhandel, der dringend auf Kunden angewiesen ist, unterstützt.

Mit der in dieser Woche von Bundestag und Bundesrat beschlossenen Änderung des Infektionsschutzgesetzes ist diese Einschätzung Realität geworden. So dürfen Geschäfte – von einigen Ausnahmen abgesehen – beispielsweise ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinander folgenden Tagen nur noch Kunden mit einem negativen Schnelltest Zutritt gewähren. Auch ein Besuch beim Friseur oder im Außenbereich von Tierparks und Zoos ist dann nur mit einem Negativ-Test möglich.

Zwei testende Arztprazen in der Samtgemeinde

Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Scheibe hatte schon in der Samtgemeinderatssitzung auf die zwei testenden Arztpraxen verwiesen und erklärte auch Anfang dieser Woche auf Nachfrage, dass das Angebot der Hausärzte derzeit ausreichend zu sein scheine, zumal weitere Testmöglichkeiten beim DRK in Wehdem und demnächst in Diepholz bestünden. Dennoch hatte sich die Verwaltung auf Wunsch einiger Ratsmitglieder auf die Suche nach einer Firma begeben, die ein Testzentrum betreiben könnte, und hat in dieser Woche nun einen Partner gefunden.

Dass bei den Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde durchaus Bedarf an einem Testzentrum besteht, hat Susanne Altvater, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Stemwede festgestellt, das im DRK-Haus in Wehdem ein solches betreibt. 10 bis 15 Prozent der Kunden kommen laut Altvater aus der Nachbarkommune. Das Testzentrum sei freitags drei Stunden, samstags fünf Stunden und ab dieser Woche auch dienstags geöffnet. Die Nachfrage ist laut Altvater generell groß. „Unsere Termine sind eigentlich immer ausgebucht.“

Weiter Angebote der Ärzte

Dirk Wehrbein, Allgemeinmediziner in der Burggrabenpraxis, zeigte sich auf Nachfrage erstaunt über die Diskussion in der März-Sitzung des Samtgemeinderates. „Wir sind verwundert, dass der Rat nicht zuerst mit den Ärzten vor Ort spricht“, sagte er mit Blick auf die Äußerung Budke-Stambuschs, man dürfe die Testungen nicht auf die Hausärzte abwälzen und müsse sie entlasten. „Wir sind in der Lage, den Auftrag zu erfüllen“, so Wehrbein. Er und seine Kollegen in der Gemeinschaftspraxis seien zwar belastet, aber nicht überlastet.

Die Gemeinschaftspraxis bietet laut Dirk Wehrbein täglich über vier bis sechs Stunden Infektionssprechstunden an, bei Bedarf auch samstags. Bislang seien die Kapazitäten nicht ausgeschöpft. „Es sind immer Termine frei.“

Auch samstags geöffnet

Zudem betont der Mediziner, dass Testen aus seiner Sicht eine Kernaufgabe von Ärzten ist und neben der reinen Testung auf Viren auch eine medizinische Indikation beinhalten sollte. Sei ein Schnelltest negativ, müssten andere Ursachen etwaiger Symptome untersucht werden. Sei ein Schnelltest positiv, müsse das Ergebnis mit einem PCR-Test überprüft werden, der nur über eine Arztpraxis möglich sei, nennt Wehrbein Argumente, die für einen Schnelltest beim Arzt sprechen.

Dr. Markus Detert bietet in seiner Praxis an der Bahnhofstraße ebenfalls Schnelltests an. Auch er sieht aktuell noch keine Probleme. Er habe täglich 10 bis 15 Test-Anfragen. „Das können wir gut in den Praxisalltag integrieren“, so Detert. Wenn die Hausarztpraxen allerdings künftig verstärkt ins Impfen eingebunden werden und die Nachfrage nach Schnelltests steigt, wird aus seiner Sicht ein Testzentrum sinnvoll sein, dass zudem größere Zeiträume, beispielsweise auch an Samstagen, abdecken könne als die meisten Arztpraxen.

Testzentrum

Das Testzentrum im Inselcafé in Hüde ist montags und mittwochs jeweils in der Zeit von 7 bis 15 Uhr, freitags in der Zeit von 12 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils in der Zeit von 11 bis 19 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Dienstags und donnerstags bleibt die Einrichtung geschlossen beziehungsweise für örtliche Betriebe reserviert. Buchungen sind online unter www.testcenter-duemmer-see.de möglich. In Einzelfällen werden Terminbuchungen auch unter Tel. 01 52 / 59 86 14 03 entgegen genommen. Zum Termin sind der Personalausweis und eine Terminbestätigung mit QR-Code mitzubringen.

Getestet wird mit Abstrich-Test Rachen oder Nase und bei Kindern mit „Lolli“- oder Spucktestverfahren. „Unser Personal ist medizinisch gut geschult“, betont Hendrik Thiefes. Nach seiner Aussage pflegt Thiefes Medical engen Austausch mit zwei Arztpraxen in Stemwede und Diepholz. Die Schnelltest seien für die Bürger kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?
Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten
Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt
Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Kommentare