Celina Schmidt in der Ilme zu „Rock my Soul“ getauft

Zeltlagergottesdienst mal anders

+
Zeltlager einmal anders: 115 Mädchen und Jungen erlebten es in Hullersen an der Ilme. Dazu gehörte die Taufe der Vorkonfirmandin Celina Schmidt im Fluss. 

Hullersen - Da staunte Vorkonfirmandin Celina Schmidt nicht schlecht, als Zeltlagerpastor Ulrich Hirndorf ihr eröffnete, dass ihre anstehende Taufe nicht am Lagerfeuer stattfinden werde, sondern der komplette Lagergottesdienst samt Taufe am und im Fluss geschehen solle. „Was soll ich denn da anziehen?“, war nur eine der geringsten Fragen, die die 13- Jährige dem Pastor stellte, der seit 1995 mit Kindern aus der Region Lemförde auf die Ilmeflusshalbinsel nach Hullersen bei Einbeck ins Zeltlager fährt.

„Wenn ausnahmsweise mal nicht Säuglinge getauft werden, dann versuche ich immer, den Taufgottesdienst so zu gestalten, dass er im Gedächtnis der Getauften hängenbleibt“, so Hirndorf. Kurzerhand wurde ein Flussaltar erstellt und Bänke für Gitarristen und Mitgestaltende auf eine kleine Sandbank im Fluss geschafft. Versenkte Paletten schufen eine kleine Furt, so dass auch die im Anschluss an die Taufe erfolgende Ehrung langjähriger Teamer samt Urkundenübergabe im Fluss erfolgen konnte.

Celina hatte sich als Taufspruch für ein Wort aus dem Römerbrief entschieden, bei dem es um Frieden und Gerechtigkeit geht: „Es soll gerecht zugehen im Leben und ich mache mir Sorgen um den Frieden in der Welt, deshalb habe ich mir diesen Vers für meine Taufe ausgesucht.“

Pastor Hirndorf gestaltete den gesamten Flussgottesdienst zu den Themen Gerechtigkeit und Frieden und forderte gerade die junge Generation auf, sich dafür einzusetzen: „Wenn wir es nicht leben und in unserem Umfeld umsetzen, wie kann es dann gehen?“ Und zu den Klängen von „Rock my Soul“ aus über 100 Kehlen stieg Celina dann schließlich in den Fluss, um die Taufe zu empfangen. Vom Ufer aus wurden ihr von Freundinnen, Teamern, Lagerleitung (Matthias und Florian Plaggemeier aus Brockum) und auch Ortsbürgermeisterin Eunice Schenitzki Segensworte zugerufen, die sie im Leben begleiten sollen. Ein besonderer Gottesdienst, der die sonnige und ereignisreiche Woche am Solling abrundete.

Insgesamt 115 Kinder ab acht Jahren und Teamer aus drei Gemeinden blickten auf Floßfahrten, Wasserschlachten, Bastelworkshops und unzählige Lagerfeuerlieder zurück und freuen sich auf nächstes Jahr, wenn es heißt: Auf nach Hullersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Als Großstädterin in der Uckermark

Als Großstädterin in der Uckermark

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Stromspeicherung Thema der Zukunft

Stromspeicherung Thema der Zukunft

Oberschule verabschiedet Pädagogen-Trio

Oberschule verabschiedet Pädagogen-Trio

Abschied von Irmhild Köster: „Du warst immer mittendrin“

Abschied von Irmhild Köster: „Du warst immer mittendrin“

Kommentare