Bücher wurden in der Oberschule toll präsentiert und die Texte super vorgelesen

Josefine Hartmann siegt

+
Josefine Hartmann (2.v.l.) wurde Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs in der Von-Sanden-Oberschule Lemförde. Zweitplatzierte sind Merad Gören (v.l.), Antje Henseleit und Emma Evers.

Lemförde - „Ein ganz großes Lob. Ihr habt eure Bücher toll präsentiert, habt eure Texte super vorgelesen. Auch wenn der fremde Text ein paar Stolpersteine hatte; ihr seid nicht darüber gestolpert“, freute sich Sabrina Stärk, Fachleiterin „Deutsch“ der Von-Sanden-Oberschule (VSO) Lemförde, zur Siegerehrung des diesjährigen Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Ein Trommelwirbel durch Lehrer Heinz Leemhuis hatte zuvor die spannende Siegerehrung eingeläutet.

Beide sechsten Klassen hatten an dem Vorlesewettbewerb teilgenommen. Aus jeder Klasse wurden je zwei Sieger ermittelt. Diese drei Schülerinnen und ein Schüler setzten sich dann mithilfe von Leitfragen schriftlich intensiv mit ihrem Buch auseinander, verfassten eine kurze Zusammenfassung des Buches und ermittelten Informationen zum Autor.

Am Montag mussten sie dann im Musikraum der Oberschule gegeneinander antreten. Als Juroren fungierten Torsten Schütze, Sabrina Stärk und Gerda Ellerbruch. In der ersten Runde lasen alle einen bekannten Text, stellten ihr Buch kurz vor. In der zweiten gab es einen unbekannten Text. Die Jury achtete während des Vorlesens darauf: „Wie wird das Buch vorgestellt? „Wie ist die Lesetechnik – wird flüssig gelesen oder gestottert? Ist die Aussprache laut und deutlich? Wie ist die Textgestaltung, also wird betont oder dröge und langweilig vorgelesen?“, erläuterte Gerda Ellerbruch gegenüber unserer Zeitung.

„Ihr habt das alle toll gemacht, aber es kann nur einen Sieger geben – und drei zweite Sieger. Wir haben uns für eine Person entschieden, die sich am meisten getraut hat. Diese Person hat den fremden Text super betont, hat laut und leise gelesen: Es ist Josefine Hartmann“, kündigte Sabrina Stärk die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbes an. Zweitplatzierte wurden Merad Gören, Antje Henseleit und Emma Evers. Alle Kinder freuten sich über Urkunden. Josefine darf jetzt am Kreisentscheid teilnehmen, der 2016 zwischen Ende Januar und 28. Februar ausgetragen wird.

„Aus Sicht der Vorlesenden bedeutet dieser Wettbewerb: Die Lesemotivation steigern, sich über einen längeren Zeitraum mit einem Buch intensiv auseinandersetzen und damit arbeiten, eine passende Textstelle zum Vorlesen auswählen, Vorlesen üben – laute und leise Stimme, verstellte Stimme und so weiter, freies Erzählen üben, auf Fragen der Mitschüler eingehen, mit Kritik umgehen können. Aus Sicht der Zuhörer: Zuhören üben, konkrete Fragen zum Buch beziehungsweise zum Vorlesetext stellen, positive und negative Kritik üben“, veranschaulichte Sabrina Stärk abschließend.

cb

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare