Brockum vom 31. Oktober bis 3. November im Zeichen der Großveranstaltung

„Das Interesse an unserem Markt ist riesengroß“

+
Bürgermeister Marco Lampe hofft auf gutes Wetter und guten Besuch.

Brockum - Der Brockumer Bürgermeister Marco Lampe (38) sieht das große Ganze: Er kniet sich mit seinen zehn Mitstreitern im Rat nicht nur mit großem Engagement in die umfangreichen Vorbereitungen des 457. Großmarktes, sondern lässt seine Blicke auch schon ins Jahr 2016 schweifen. Dann sind die nächsten Kommunalwahlen. Dann fällt die Entscheidung darüber, ob er und seine Mannschaft in der aktuellen Zusammensetzung auch die weiteren Brockumer Großmärkte organisieren.

Die Anmeldefristen für den 457. Brockumer Großmarkt, der am Samstag, 31. Oktober, um 10.30 Uhr im Beisein zahlreicher Gäste im Bayernzelt eröffnet wird, und traditionsgemäß am Dienstag, 3. November, mit dem Viehmarkt ausklingt, sind inzwischen abgelaufen. Wie schon in den Jahren zuvor, war die Zahl der Bewerber weitaus größer als Standflächen zur Verfügung stehen. „Das Interesse an unserem Markt ist riesengroß, wir sind erneut knüppeldicke ausgebucht“, freut sich der Bürgermeister. „Auch einige neue Aussteller wird es wieder geben“, verrät Lampe schon vorab.

Vor dem Startschuss für den vierten Großmarkt unter seiner Regie beantwortet der Brockumer Bürgermeister wieder ein paar Fragen rund um den bevorstehenden Rummel.

Herr Lampe, seit Jahren stehen die Säulen Vergnügungsmarkt, Gewerbeschau, Landmaschinenausstellung und Tourismusmesse zusammen mit dem finalen Viehmarkt auf einem stabilen Fundament und sind Garanten für einen erfolgreichen Verlauf der vier Markttage. Warum kommt 2015 zum ersten Mal eine Tierschau dazu und was steckt dahinter?

Marco Lampe: Das stabile Fundament bleibt erhalten, wir bauen ja „nur“ an! Die Idee, eine Tierschau auf dem Markt zu realisieren, ist in den letzten drei Jahren bei unseren Besuchen in Tarmstedt gereift. Auf dem Stand der Bayern Genetik wurde 2012 der erste Kontakt geknüpft und dann intensiviert. Im vergangenen Jahr hat Martin Seidel von der Bayern Genetik unseren Markt besucht und sich ein Machbarkeitsbild verschafft. Im Frühjahr 2015 hat Thorsten Busch-mann noch eine Tournee zu den Ausstellungen im Norden unternommen und dabei endgültig das Paket für unsere erste Tierschau geschnürt.

Nach ihrer Wahl im Jahre 2011 sind Sie und die meisten anderen Mandatsträger des Rates inzwischen zum vierten Mal für die Organisation und Durchführung des Großmarktes verantwortlich. Hat sich in der Zeit seit ihrem Amtsantritt in organisatorischer Hinsicht viel verändert?

Lampe: Wir elf Ratsmitglieder sind in den vergangenen Jahren in dieser interessanten und verantwortungsvollen Aufgabe als Marktausschuss zusammengewachsen und haben dazugelernt. Jeder hat seine Aufgabe und bearbeitet diese im gesamten Kalenderjahr. Das Thema Organisation haben wir angefasst und die Marktleitung und den Marktplan stärker unseren Wünschen und Bedürfnissen angepasst. Zudem sind in den einzelnen Teilbereichen die Pläne optimiert worden.

Mit annähernd 250000 Menschen hat es im vergangenen Jahr einen neuen Besucherrekord gegeben. Wie sehen Ihre Erwartungen im Hinblick auf den Besuch für 2015 aus. Kann der Markt eigentlich noch weitere Steigerungen der Besucherzahlen vertragen, oder sind die Kapazitätsgrenzen erreicht?

Lampe: Ich hoffe auf gutes Wetter und einen erneuten Besucheransturm. Das Aufkommen des vergangenen Jahres werden wir vermutlich nicht ganz erreichen. Ich werde keine Zahl ausgeben, wünsche mir aber, dass am Dienstagabend alle Beteiligen ein Lächeln im Gesicht haben. Unsere vordringliche Aufgabe sehe ich darin, die Besucherströme so zu verteilen, dass sich jeder bei uns wohlfühlt. Der Aufbau ist so angelegt, dass in jeder Ecke unseres Feier-Areals etwas Attraktives präsentiert wird. Und das bekommen wir, wie ich finde, ganz gut hin.

Der ehrenamtliche Marktausschuss hat sich in seiner jetzigen Konstellation gut eingearbeitet. Haben eigentlich schon alle Mandatsträger signalisiert, dass sie trotz des hohen Zeitaufwandes für den Großmarkt bei den Kommunalwahlen im September 2016 wieder antreten?

Lampe: Für die acht neuen Mitglieder des Rates war die Aufgabe Brockumer Großmarkt anfangs sicherlich ein Überraschungspaket. Direkt nach der Kommunalwahl 2011 durften wir noch im Schatten unserer Vorgänger arbeiten, jetzt steht der vierte Markt in der aktuellen Konstellation vor der Tür. Ich vermute mal, dass es den meisten so geht wie mir: die Belastungen ausblenden und das Spannende und Schöne der Aufgaben sehen. Im Übrigen erledigt das aktuelle Team seine Aufgaben mit großem Einsatz und sehr erfolgreich. Das sollte der Dorfgemeinschaft nicht verborgen geblieben sein. Aber selbst wenn es bereits Signale gibt: die Entscheidung über eine erneute Kandidatur wird jeder für sich erst im Frühjahr 2016 fällen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Stimmung aufdem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung aufdem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare