Bezirksjugendleitertreffen beim SSV Dümmer in Marl

Nach der Vorführung des Bogens durch Anja Klanke-Luzniak gab es noch ein Gemeinschaftsfoto, rechts vorn Jugendsportleiterin Britta Löhmann.

Marl – Jugendsportleiterin Britta Löhmann hatte die Vereine des Bezirks-Schützenverband Grafschaft Diepholz zum neunten Jugendleitertreffen für einen Informationsaustausch in den Schießstand des SSV Dümmer in Marl eingeladen, aber die Resonanz sei etwas unter den Erwartungen geblieben, berichtet der Verband.

Die Regularien waren schnell abgearbeitet, und kurze Berichte der Bezirksjugendleitung skizzierten das vergangene Jahr. Besonders wurde darauf hingewiesen, dass beim Aufbau einer Schülergruppe Lichtpunktgeräte beim Bezirk ausgeliehen werden können. Bezirkstrainerin Karin Husmann stellte die gute Nachwuchsarbeit in einigen Vereinen in den Vordergrund, wovon auch die Aufnahme von sieben Junioren in den Landesbesten (LB)-Kader zeuge. In den LB-Kader Schüler Pistole schafften es Louis Löhmann vom SV Mallinghausen und Doreen Dörmann vom SV Kirchdorf. Zum LB-Kader Pistole gehören Lena Löhmann vom SV Mallinghausen, Justus Plenge und Daria Kastens, beide vom SV Kirchdorf sowie zum LB-Kader Gewehr Lea-Sophie Osterkamp. Im LB-Kader Bogen hat sich Jessica Emker vom SV Dörrieloh etabliert.

Für die praktischen Vorführungen waren die großzügigen Schießstände in Marl prädestiniert. Zuerst präsentierte die stellvertretende Jugendsportleiterin Anja Klanke-Luzniak, versehen mit Armschutz und Streifschutz und einer Schießbrille, ihren Bogen, veranschaulichte den Ablauf beim Zielen und versenkte zur Demonstration einige Pfeile treffsicher in den Zielscheiben. Geduldig beantwortete sie Fragen zum Preis einer Ausrüstung und wies darauf hin, dass Leihgeräte möglich sind.

Weiter ging es in die nächste Halle, wo Jörg Lüken, Philipp Scharrelmann und Uwe Luzniak auf der 25-Meter-Bahn das Schießen mit der Sportpistole zeigten. Nur auf Kommando durfte geschossen werden, und beim Wettkampf mit der Olympischen Schnellfeuer-Pistole wurden die Treffer nur bei grünem Licht gewertet, was aber nur drei Sekunden aufleuchtete. Diese Erschwernisse werden aber von den Schützen begrüßt und machen das Schießen für die Zuschauer attraktiver, so der Verband.

In der Nebenhalle wurde auf der Zehn-Meter-Bahn nach dem Kommando von Bezirkspräsident Karl-Friedrich Scharrelmann auf verkleinerte Scheiben gezielt. Dort zeigte Junior Philipp Scharrelmann sein Können mit der mehrschüssigen Luftpistole, wobei er sich auch nicht durch flapsige Kommentare des Vaters durcheinanderbringen ließ. Nach jeweils fünf Schüssen gab einen Leerschuss ab wie beim Biathlon, um die Konzentration aufrecht zu erhalten. Auch die danebenliegende Klappscheibenanlage eignete sich hervorragend zum Trainieren und sollte nicht vorzeitig ausgemustert werden.

Nach den gelungenen Vorführungen schloss das Treffen mit dem Hinweis des stellvertretenden Sportleiters Gerd Harzmeier auf zwei wichtige Termine: Am 15./16. Juni stehen die Landesmeisterschaften im Lichtpunktschießen im LLZ Bassum an, am 10. August wird beim Norddeutschland-Cup in Kellinghusen auch mit Lichtpunkt um Platzierungen gekämpft.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Drama im Lama-Büro: Tagträume

Drama im Lama-Büro: Tagträume

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Meistgelesene Artikel

Wenn Eigentümer ihren Pflichten nicht nachkommen: Schwarzbauten auf der Spur

Wenn Eigentümer ihren Pflichten nicht nachkommen: Schwarzbauten auf der Spur

Hüttenstadt auf Lüdersbusch: Holz bleibt zum Möbelbau übrig

Hüttenstadt auf Lüdersbusch: Holz bleibt zum Möbelbau übrig

Schimmel auf dem Käse: Gastronomin erneut wegen Hygieneproblemen verurteilt

Schimmel auf dem Käse: Gastronomin erneut wegen Hygieneproblemen verurteilt

NOA: „Lautester Sportplatz der Welt“

NOA: „Lautester Sportplatz der Welt“

Kommentare