Hüder Dorfverein zieht positive Bilanz / „Weihnachtsmärchen“ und Dorfmittelpunkt große Errungenschaften

Beirat ist der Arbeitsmuskel des Vorstands

Der neue Vorstand (v.l.): Heiner Richmann, Dr. Jörg Bömermann, Bruno Matzke, Meik Tabatt, Uwe Pomplun, Simone Brauns-Bömermann, Werner Henning, Melanie Gilgenbach, Axel Lustig, (sitzend) Jutta Pomplun und Wolfgang Kramer. Foto: Rainer Altvater

Hüde – Der aktuell 163 Mitglieder zählende Hüder Dorfverein schaut auf eine positive Entwicklung in den vergangenen Jahren. Zu dem Schluss kamen Vorstand und Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Dorfhaus, wie der Verein mitteilt.

Mit der Entwicklung und Umgestaltung des Dorfplatzes mit seinem Dorfgemeinschaftshaus, der Remise, Vorplatz und der entstandenen Fläche für Events mit Sitzplätzen auf Quadersteinen, einer geplanten mobilen Bühne für Musik- oder Theatervorstellungen und dem Wahrzeichen, der großen Fischerstele, zeigten sich die Mitglieder sehr zufrieden. „Wir haben einen Dorfmittelpunkt, um den uns andere Gemeinden bestimmt beneiden“, stellte Kassenwart Bruno Matzke fest. Von diesem Zentrum gehen diverse Aktivitäten zur Förderung der Dorfgemeinschaft und Integration von Neubürgern aus. Das belegten die Einzelberichte.

Der Dank des Vorsitzenden Heiner Richmann galt dem Beirat: „Unsere Vorstands- und Beiratsarbeit ist sehr konstruktiv. Das ist keine One-Man-Show, sondern Arbeit im Team.“ Ein besonderer Dank galt der Anrainer-Familie Droste, die mit dem Entfernen des in die Jahre gekommenen Jägerzaunes die Optik des Dorfplatzes entscheidend positiv verändert habe.

Zu den festen Terminen zählen laut Kulturwartin Jutta Pomplun ein Spargel- und Grünkohlessen, sommerliches Radeln, der Gottesdienst beim „Weihnachtsmärchen“ und im Rahmen des „Lebendigen Adventskalenders“ das „Weihnachtslieder-Auffrischungssingen“. Für weitere Aktionen zeichnet der Beirat verantwortlich. „Der besteht derzeit aus fünf Personen und ist der Arbeitsmuskel des Vorstandes“, erläuterte dessen Sprecher Uwe Pomplun. Zu den Arbeitsfeldern gehöre die Organisation von Events rund um das Dorfhaus. Mit Blick auf das neue Hüder „Amphitheater“ müsse es künftig Musikevents auch für junge Leute geben wie Jamsessions sowie Laien- und Kindertheater.

„Unser Hüder Weihnachtsmärchen wird sehr gut angenommen“, berichtete Pomplun. Die Vorbereitungen für 2020 laufen bereits, freiwilligen Helfer sind stets willkommen. Gute Resonanz gebe es auch bei der Dorfputz-Aktion, die das nächste Mal am 28. März startet.

Matzke informierte über die Kassensituation des Dorfvereins: „Das Dorfhaus hat eine gute Belegungsrate.“ Für den Anbau der Remise sei unter anderem über die „Aktion Mensch“ Geld ins Portemonnaie gekommen, Blumenwiesesamen für den Dorfplatz habe die Stiftung Naturschutz zugesichert.

Bei den Wahlen gab es einige Veränderungen: Vorsitzender Richmann verabschiedete Gründungsmitglied Heike Hannker nach mehr als 15 Jahren als Schriftführerin und Jürgen Brachem als zweiten Vorsitzenden. Zu seinem Nachfolger bestimmten die Mitglieder Uwe Pomplun. Ebenfalls neu gewählt wurden Simone Brauns-Bömermann (Schriftführerin), Werner Henning (stellvertretender Kassenwart) und Axel Lustig (Beisitzer). Wiedergewählt wurden Heiner Richmann, Bruno Matzke sowie die Beisitzer Meik Tabatt, Melanie Gilgenbach, Jörg Bömermann und Wolfgang Kramer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Wolf trabt auf Häuser zu: Ist das noch normales Verhalten?

Wolf trabt auf Häuser zu: Ist das noch normales Verhalten?

Coronavirus im Landkreis Diepholz: Sorglose Bürger gefährden andere

Coronavirus im Landkreis Diepholz: Sorglose Bürger gefährden andere

Mit Kindern durch die Corona-Krise – eine Expertin gibt Tipps für Eltern

Mit Kindern durch die Corona-Krise – eine Expertin gibt Tipps für Eltern

Stadt rechnet mit erheblichen Einbußen bei der Gewerbesteuer

Stadt rechnet mit erheblichen Einbußen bei der Gewerbesteuer

Kommentare