Anlage an der Naturschutzstation in Hüde

Barrierefreier Picknickplatz am Dümmer

+
Barrierefreie Picknickbank erfreut (v.l.) im Rollstuhl Thorsten Sander, Team Naturschutzstation Dümmer, Oliver Lange (mit Plakat) sowie Heidrun Nolte Naturpark Dümmer (rechts). 

Hüde - Mit Mitteln des EU-Projektes „Schaffung von barrierefreien Naturerlebnissen im Naturpark Dümmer“ wurde ein auch für Rollstuhlfahrer nutzbarer Picknickplatz an der Naturschutzstation Dümmer in Hüde installiert. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Naturpark Dümmer hervor.

Aufgrund der versetzten Tischbeine wird den Rollstuhlfahrern ein leichtes Heranfahren an die große und breite Tischplatte ermöglicht. Die breite Bank mit Rücken- und Armlehnen bietet zudem bessere Sitzmöglichkeiten, nicht nur für Menschen mit Handicap.

„Mit der Sitzgruppe haben wir nicht nur ein Angebot für mobilitätseingeschränkte Personen geschaffen, auch für nicht gehbehinderte Menschen ist sie gleichermaßen nutzbar“, erläutert Oliver Lange von der Naturschutzstation Dümmer des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutzes (NLWKN). „Wir freuen uns auf viele Besucher, die nicht nur unsere Station besuchen, sondern nun auch die neue Sitzgruppe im Außenbereich nutzen werden“, so Oliver Lange weiter. Ab 1. März wird der Picknickplatz pünktlich zum Start in die Saison auf dem Gelände der Naturschutzstation frei nutzbar sein.

Mobilitätseingeschränkte Personen  sollen „Natur erleben“

Ziel des Projektes ist es vor allem, mobilitätseingeschränkten Personen einen Zugang zum „Natur erleben“ zum Beispiel am See, im Wald oder im Moor zu ermöglichen. Das Vorhaben hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird zur Zeit im gesamten Naturpark Dümmer durchgeführt. Neben der Naturschutzstation Dümmer beteiligen sich weitere zehn Naturparkgemeinden und Einrichtungen an der Umsetzung unterschiedlicher infrastruktureller Maßnahmen. 

„In den vergangenen Monaten wurden zum Beispiel in der Gemeinde Bohmte ein weiterer barrierefreier Picknickplatz und verschiedene Natur-Hörtafeln am Stemweder Berg installiert sowie ein Strandrollstuhl für körperbehinderte Menschen am Heidesee Holdorf angeschafft“, berichtet Detlef Tänzer, Geschäftsführer des Naturpark Dümmer. „Darüber hinaus sind an den vier Aussichtstürmen am Dümmer See die Zugänge barrierefreier gestaltet. Viele weitere Maßnahmen befinden sich zur Zeit in der Umsetzung, wie der barrierefreie Umbau einer Lorenbahn im Neustädter Moor“, erklärt Tänzer weiter.

Durch die Beteiligung der verschiedenen Kommunen des Naturparks wird im gesamten Gebiet eine deutliche Verbesserung hinsichtlich der Barrierefreiheit ermöglicht. Das Gesamtprojekt wird durch das EU-Programm „Landschaftswerte“ mit insgesamt 116.983,10 Euro gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht gefasst

Hauptverdächtiger nach Schüssen von Utrecht gefasst

Zahn-OP: Löw verpasst Start - Bierhoff bittet Fans um Geduld

Zahn-OP: Löw verpasst Start - Bierhoff bittet Fans um Geduld

Fotostrecke: Maxi Eggestein bei der deutschen Nationalmannschaft

Fotostrecke: Maxi Eggestein bei der deutschen Nationalmannschaft

Ende einer langen Ehe: Die Gottschalks trennen sich

Ende einer langen Ehe: Die Gottschalks trennen sich

Meistgelesene Artikel

Bassumer Medaille vergeben: „Vorbilder, die unsere Zeit braucht“

Bassumer Medaille vergeben: „Vorbilder, die unsere Zeit braucht“

Unbekannte „entsorgen“ Schlachtabfälle

Unbekannte „entsorgen“ Schlachtabfälle

Polizei findet mehr als 400 Marihuana-Pflanzen in Wohnung in Bruchhausen-Vilsen

Polizei findet mehr als 400 Marihuana-Pflanzen in Wohnung in Bruchhausen-Vilsen

Epidemien, Orkane, Flächenbrände: So läuft der Katastrophenschutz im Kreis Diepholz

Epidemien, Orkane, Flächenbrände: So läuft der Katastrophenschutz im Kreis Diepholz

Kommentare