Aufbruch in die dritte Dimension

13 junge Menschen lassen sich in Burlage konfirmieren

+
13 Jugendliche feierten gemeinsam mit Pastor Eckhard Schätzel ihre Konfirmation.  

Burlage - Dort, wo die 13 Konfirmanden in Burlage am Sonntag erwartungsvoll und aufgedreht auf ihren Konfirmationsgottesdienst warteten, beteten früher die Benediktiner-Nonnen des ehemaligen Klosters Sankt Marien in Burlage. Die Konfirmation kennzeichnet den Punkt, an dem jugendliche evangelische Christen in die Gemeinschaft der Erwachsenen aufgenommen werden. Dem Sonntag „Misericordias Domini“ (Barmherzigkeit des Herrn) war am Vorabend ein gemeinsames Abendmahl vorausgegangen.

Gottesdienst, Segen, Gratulationen und endlich Geschenke – das war die eine Dimension. Auf die drei weiteren ging Pastor Eckhart Schätzel, ausgerüstet mit einer 3D-Brille, im Gottesdienst ein. „Was ist das denn? Ich dachte, ich sehe jetzt alle in einer dritten Dimension“, sagte er und wollte damit auf die Grundfrage aller Physiker nach „Raum und Dimension“ hinaus.

Seine Predigt war eine Einladung an die Jugendlichen, mit ihrer neu gewonnenen Freiheit den Raum der Kirche zu erforschen. „Das ist der dritte Raum, die dritte Dimension.“ Schätzel streifte die gemeinsamen Termine: Ostergottesdienst, Friedensandachten, die Konfirmandenunterrichtsstunden, das Konfirmanden-Ferien-Seminar. Letzteres bedeutete Fairplay, Lagerfeuer, Zuhören, Lernen. „Ich lerne immer von Konfirmanden viel dazu“, gab Schätzel zu.

Für die 13 jungen Menschen beginne nun das Leben als mündige Christen, mit vielen eigenen Entscheidungen, Rechten und Pflichten. Ein Beispiel für die Gottesbegegnung zitierte Schätzel aus dem zweiten Buch Mose: Darin bietet Gott einen Raum für die, die ihm folgen wollen, ohne ihn zu Gesicht zu bekommen. Widersprüche und Zweifel aushalten, das gehöre zum Glauben, im Glauben hätten Bitten für Andere (Fürbitten) ihren Raum. Die Konfirmation komplettierten gemeinsame Lieder, Gebete, Glaubensbekenntnis, Grußworte, Fürbitten, Einsegnung und Segen.

Als besonderer Service für Gehörlose im Gottesdienst stand die Gebärdendolmetscherin Gisela Otten aus Osnabrück bereit. Für die 13 neuen Mitglieder der christlichen Erwachsenenwelt lagen schlichte Lederbänder mit einem Kreuz parat, die sie an die gemeinsame Konfirmandenzeit erinnern sollen.

In Burlage konfirmiert wurden Sina Dannhus (Lembruch), Birte Dittmer (Lembruch), Paul Flothmann (Diepholz), Fabian Grewe (Hemsloh), Aaron Hafer (Hüde), Iven Hafer (Hüde), Anna-Lana Hafner (Lembruch), Jonas Hartker (Marl), Antje Henseleit (Hüde), Gerald Finn Holtz (Hüde), Carlotta Klein (Marl), Wencke Windhorst (Hüde) und Finn Winkler (Hüde). 

 sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall auf der A1

Schwerer Unfall auf der A1

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Meistgelesene Artikel

Schnitzel für Barrien

Schnitzel für Barrien

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Autor Tobi Katze spricht mit Humor über seine Depressionen

Autor Tobi Katze spricht mit Humor über seine Depressionen

Erntefest in Scholen beginnt mit Umzug

Erntefest in Scholen beginnt mit Umzug

Kommentare