WSCD-Nachwuchs räumt ab

Andre Hartung ist Deutscher Meister im Windsurfing

+
Drehender Wind machte es den Windsurfern beim Start der internationalen Deutschen Meisterschaft auf dem Dümmer nicht gerade leicht.

Hüde - „Es war eine tolle Veranstaltung mit etwas weniger Wind als 2016, aber trotzdem perfekten Bedingungen für die Internationalen Deutschen Meisterschaften“, kommentierte Wettfahrtsleiter Thomas Michaelis von der Deutschen Windsurfing Vereinigung (DWSV) die Läufe am Dümmer laut Mitteilung des Windsurfing Clubs Dümmer (WSCD).

Die Internationale Deutsche Meisterschaft, die German Masters und der Norddeutsche Jugendcup waren demnach ein voller Erfolg und machten Lust auf mehr. Mehr als 40 Teilnehmer waren an der Surfeinsatzstelle in Hüde zu Gast, um sich in spannenden Wettfahrten zu messen.

Am Freitag wurden bereits drei Wettfahrten bei drehendem Wind ausgetragen. Aufgrund von Gewittern, die am Dümmer vorbeizogen, war sowohl die Kurslegung für die Regattaleitung als auch das „Lesen des Windes“ für die richtige Surftaktik eine knifflige Aufgabe.

Am nächsten Tag zeigte sich der Dümmer aber von seiner besten Seite. Der Wind frischte auf, sodass vier weitere Wettfahrten möglich waren. Die Dreieckskurse erstreckten sich vom Ost- bis zum Westufer des Sees und waren pro Wettfahrt zweimal zu umrunden.

Stolz recken die Sieger der einzelnen Wettkämpfe ihre Pokale in die Höhe.

Der Sonntag empfing die Surfer um 8.30 Uhr mit Nebel und Windstille. Sieben Wettfahrten waren bereits absolviert, und die Deutsche Meisterschaft war schon seit der dritten Wettfahrt gültig. Da bis 13 Uhr Starts möglich waren, hofften einige Teilnehmer auf eine letzte Wettfahrt, um ein oder zwei Platzierungen gutmachen zu können. Die startete um 11.30 Uhr.

Andre Hartung aus Großenbrode gewann auch diese Fahrt sicher und wurde somit Deutscher Meister. Den zweiten Platz belegte Johannes Gierke aus Berlin, auf Platz drei surfte im letzten Lauf Fabian Grundmann aus Kiel.

Für die Jugend des Windsurfing Clubs Dümmer sei der Beginn eines regattareichen Jahres extrem erfolgreich angelaufen, berichtet der WSCD. Jugendtrainer Jan Wöhning sei richtig stolz auf „seine Kids“. Die Nachwuchssurfer haben gezeigt, was sie im Trainingslager Anfang Mai gelernt haben und wie viel Potenzial in ihnen steckt. Bei der U 17 belegte Louisa Moldenhauer (WSCD) Platz eins vor Vinzenz Halbsguth. In der Alterklasse U 15 gewann Benedikt Breulman (WSCD) mit gerade einmal elf Jahren vor seinem Teamkollegen Nils Wenzel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

Im 40. Jahr nach dem Abi-Abschluss

Im 40. Jahr nach dem Abi-Abschluss

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

2 500 Burpees – Schwitzen für das Hospiz Zugvogel

2 500 Burpees – Schwitzen für das Hospiz Zugvogel

Kommentare