Allhorn Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes

„Heiße Phase beginnt Anfang September“

+
Leisten derzeit umfangreiche administrative Arbeiten bei der Vorbereitung des Brockumer Großmarktes: Der Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes der Samtgemeinde „Altes Amt“ Lemförde, Uwe Alhhorn (sitzend) mit seinem dreiköpfigen Fachteam (von rechts) Anke Schütz, Daniela Schlüter und Elena Ignatenko.

Brockum/Lemförde - Der 53-jährige Uwe Allhorn aus Quernheim ist ein Eigengewächs der Samtgemeindeverwaltung. Er ist seit Mitte 1983 fester Bestandteil des Ordnungs- und Sozialamtes der Samtgemeinde „Altes Amt“ Lemförde und damit eng verbunden mit der Vorbereitung des Brockumer Großmarktes.

Mehrere Jahre war der gebürtige Quernheimer stellvertretender Amtsleiter, für gut ein Jahr kommissarischer Chef und seit dem 1. April dieses Jahres offizieller Leiter des Ordnungs- und Sozialamtes. Damit ist Uwe Allhorn zum ersten Mal hauptverantwortlich für die administrative Organisation des Brockumer Großmarktes. Unterstützt wird er von einem dreiköpfigen Fachteam, den Mitarbeiterinnen Elena Ignatenko, Daniela Schlüter und Anke Schütz.

„Nach dem Markt ist vor dem Markt“, umreißt Allhorn die zeitlichen Arbeitsabläufe für die Vorbereitung eines der bedeutendsten Volksfeste im nordwestdeutschen Raum. Will heißen: Wenn ein Markt beendet ist, läuft die Organisation für den nächsten an. „Schon im Winter vergeben wir die ersten Druckaufträge für Handzettel und anderes Werbematerial, das die Touristiker aus der Region nach dem Jahreswechsel bereits im zeitigen Frühjahr bei auswärtigen Fachmessen auf ihren Ständen auslegen.“

Dann, so der neue Amtsleiter weiter, folge erst einmal eine ruhigere Phase, bevor im Frühsommer Werbepartner für die Flyer gesucht, Gespräche mit den Betreibern der Buslinien geführt und die notwendigen behördlichen Genehmigungen für den Viehmarkt eingeholt werden müssten. Zudem laufe die vertragliche Abwicklung der Zeltanmietung für die Gewerbeschau, das Antrags- und Genehmigungsverfahren für die Festsetzung der Flächen für die Landmaschinenausstellung und die Abwicklung verkehrsbehördlicher Maßnahmen über seinen Tisch. „Auch die Koordination der umfangreichen Werbemaßnahmen sowie die Einladung von mehreren hundert Ehrengästen zur Eröffnung liegt in unseren Händen“, skizziert Allhorn die jährlich wiederkehrenden Aufgaben für den Großmarkt.

„Die richtig heiße Phase beginnt Anfang September“, weiß der 53-Jährige, „dann glühen bei uns die Telefone.“ Bis zu 50 Anrufe nähmen er und seine Mitarbeiterinnen täglich in ihren Büros im Amtshof entgegen. Mal gehe es um noch zur Verfügung stehende Restplätze auf dem gut sieben Hektar großen Feiergelände in Brockum, mal um die zeitnahe Zusendung von Plakaten, Flyern, Stickern und Autoaufklebern oder einfach nur um die Beantwortung von Fragen, die mit dem viertägigen Volksfest im Zusammenhang stehen. „Wir arbeiten während des ganzen Jahres eng mit dem Brockumer Bürgermeister Marco Lampe, mit Marktmeisterin Nicole Thrien und den übrigen neun Mandatsträgern, die für die Bereiche Vergnügungs- und Krammarkt, Gewerbeschau und Landmaschinenausstellung, Tourismusmesse und Tierschau verantwortlich sind, zusammen“, betont Allhorn.

Natürlich zählt der Amtsleiter während der von Samstag, 31. Oktober, bis Dienstag, 3. November, laufenden 457. Auflage des Großmarktes an allen vier Tagen zu den Besuchern, ebenso wie seine drei Mitarbeiterinnen. „Ein paar Mal mit repräsentativen Pflichten, zumeist aber in privater Funktion mit leichtem Bieranzug“, lächelt der 53-Jährige verschmitzt. Und sein Wunsch für die diesjährige Großveranstaltung? „Dass Besucher und Beschicker mit der Sonne um die Wette lächeln…“

Das könnte Sie auch interessieren

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Paddeln und Genießen auf der Lohne

Paddeln und Genießen auf der Lohne

Kommentare