Glückstour des Schornsteinfegerhandwerks

1000 Kilometer für den guten Zweck

+
Dieter Last aus Lemförde nahm an der Glückstour des Schornsteinfegerhandwerks teil.

Lemförde – „Es war sehr anstrengend aber auch sehr bewegend“, sagt Dieter Last, wenn er an die kilometerreichen Tage zurückdenkt, die er für einen guten Zweck zurückgelegt hat. Erstmalig nahm der gelernte Schornsteinfegermeister, der mit dem Handwerk seit jeher eng verbunden ist, an der „Glückstour 2019“ zugunsten des Vereins „Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern“ teil.

Mit ihm legten 39 weitere Schornsteinfeger aus dem gesamten Bundesgebiet 1000 Kilometer quer durch Deutschland für den guten Zweck zurück. Mit dem Fahrrad ging es bei der 14. Neuauflage der Tour von Polch (Mayen/Koblenz) aus über acht Etappen nach Rostock.

„Im Rahmen unserer Tour wurden Spendengelder in Höhe von etwa 216 .000 Euro entgegengenommen. Eine unglaublich hohe Summe, die Institutionen zu Gute kommt, die schwer erkrankte Kinder sowie deren Familien unterstützt“, wusste Dieter Last zu berichten.

73 Organisationen haben laut Last im Rahmen der Fahrradtour Spendenschecks in Höhe von jeweils 3000 Euro empfangen. „Es ist schon bewegend, wie emotional derartige Momente sind und wieviel diese ehrenamtlichen Organisationen leisten“, so Last weiter.

„Wir haben Besuche in zwei Kinderkrankenhäusern gemacht und auch zu den Zwischenstopps kommen Eltern mit ihren krebskranken Kindern.“

Last ergänzt: „Das ist eine Krankheit, die nicht nur dem Kind, sondern der ganzen Familie schwere Belastungen auferlegt.“

Die körperlichen Belastungen, die die Glückstour für die Radler mit sich bringe, stuft der 56-Jährige als nicht sonderlich bemerkenswert ein. „Ich fahre viel und gern mit dem Fahrrad, daher bin ich einigermaßen im Training.“

Doch während man nach einer langen privaten Radtour anschließend auf dem Sofa die Beine lang mache, stehe nach den Ankünften an den einzelnen Etappenzielen die gern und selbst auferlegte „Pflicht“ oben an – Spenden sammeln und auch übergeben.

„Da kann es schon mal spät abends sein, dass man aus der Radlerkleidung raus und unter die Dusche kommt“, sagt Last.

Auch wenn die diesjährige Route nicht durch den Landkreis Diepholz führte, konnte sich doch ein Verein der Region über Unterstützung freuen. Der Verein „Löwenherz“ aus Syke war laut Last eigens zur Entgegennahme einer Spende bis nach Einbeck gereist, um die 3  000 Euro freudestrahlend in Empfang nehmen.  hm/art

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Amazonas: Brasiliens Polizei ermittelt gegen Brandstifter

Amazonas: Brasiliens Polizei ermittelt gegen Brandstifter

Freiwillige Feuerwehr Kirchwalsede feiert 100-jähriges Bestehen

Freiwillige Feuerwehr Kirchwalsede feiert 100-jähriges Bestehen

Wer die Museumsbahnen in Deutschland am Laufen hält

Wer die Museumsbahnen in Deutschland am Laufen hält

Reisegarten am Delmequell eröffnet

Reisegarten am Delmequell eröffnet

Meistgelesene Artikel

Denise holt sich den Sieg an der Luftgitarre

Denise holt sich den Sieg an der Luftgitarre

Anton und Alfred trennt nur der Wind

Anton und Alfred trennt nur der Wind

„Sulingen ist Reload und Reload ist Sulingen“

„Sulingen ist Reload und Reload ist Sulingen“

Spektakel: Etwa 20. 000 Besucher beim Dümmerbrand in Hüde

Spektakel: Etwa 20. 000 Besucher beim Dümmerbrand in Hüde

Kommentare