120-Millionen-Projekt

Lembruch soll Ferienpark am Dümmer bekommen

+
Samtgemeinde gibt grünes Licht für Riesen-Ferienpark am Dümmer.

Lembruch/Lemförde - Am Dümmer, Niedersachsens zweitgrößtem Binnensee, soll für 120 Millionen Euro ein Ferienpark entstehen. 

Die Samtgemeinde Lemförde beschloss dafür einen Bebauungsplan und damit die rechtlichen Voraussetzungen für das 120-Millionen-Euro-Bauprojekt, sagte Bürgermeister Rüdiger Scheibe am Dienstag. Geplant sind auf einem früheren Campingplatz insgesamt 478 Ferienhäuser, Wohnungen und Appartements. 

Auf 18 Hektar Fläche sollen 253 frei stehende Häuser und 36 Appartementhäuser entstehen. Bei einer Kapazität von 3000 Betten rechnen die dänischen Investoren nach Angaben einer Sprecherin mit jährlich 500.000 Übernachtungen. Grundsteinlegung soll am 20. Juni sein. Im Jahr 2021 soll die Anlage fertig gestellt sein. 

Bürgermeister hofft auf Tourismus-Aufschwung

Als Käufer für die Ferienimmobilien werden Kapitalanleger angepeilt. Das Projekt soll dem Dümmer als Tourismusregion wieder neuen Aufschwung geben, hofft der Bürgermeister. Der Ferienpark sei mit den am Dümmer gelegenen Vogelschutzgebieten von europäischem Rang vereinbar. 

„Es kommen ja auch viele Touristen wegen der Kraniche hier hin“, sagte Scheibe. Letztlich werde die gesamte Region profitieren. Zur Dümmer-Region gehören sowohl Teile der Kreise Osnabrück, Vechta und Diepholz als auch das ostwestfälische Stemwede.

Das könnte Sie auch interessieren

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Hurricane: Die Acts am Sonntag

Hurricane: Die Acts am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Tischlerei in Brinkum steht in Flammen

Tischlerei in Brinkum steht in Flammen

Unfall auf der B214: 24-jährige Mutter und zwei Kinder schwer verletzt

Unfall auf der B214: 24-jährige Mutter und zwei Kinder schwer verletzt

Schwerer Unfall auf Harpstedter Straße

Schwerer Unfall auf Harpstedter Straße

Lebensgefährliche Überholmanöver in Heiligenrode

Lebensgefährliche Überholmanöver in Heiligenrode

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.