Viele Themen bei Sicherheitswoche am Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup

Wie im Leben – so im Verkehr

Michael Schulze von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall sprach über Sicherheitsaspekte im Verkehr sowie Brand- und Lärmschutz. ·
+
Michael Schulze von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall sprach über Sicherheitsaspekte im Verkehr sowie Brand- und Lärmschutz. ·

Diepholz - Auch wer in anderen Bereichen des Lebens als dem Straßenverkehr gegen Gesetze verstößt, kann Probleme mit der Führerscheinstelle bekommen. Das war vielen Schülern des Berufsbildungszentrums (BBZ) Dr. Jürgen Ulderup nicht bewusst. Im Rahmen der sechsten Sicherheitswoche war dort Verkehrssicherheit ein großes Thema. Zu den Referenten gehörte Dr. Christian Oliver Monschau, Leiter der Begutachtungsstelle für Fahreignung bei der Dekra Bremen.

„So wie im Leben, bin ich auch im Straßenverkehr“, meinte Monschau – und machte den Schülern klar, dass beispielsweise aggressives Verhalten und Strafen wegen Körperverletzung den Führerschein gefährden können. Und: Nicht nur durch Alkohol kann man fahruntüchtig werden und sich strafbar machen, sondern auch mit behinderndem Gipsarm am Steuer.

Verkehrssicherheit war auch ein Thema bei den Angeboten der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) bei der mehrtägigen Aktion im Berufsbildungszentrum, die 590 Schüler besuchten. So wies Michael Schulze von der BGHM Hannover anhand einer Ausstellung darauf hin, dass die meisten Verkehrsunfälle auf Landstraßen passieren. Mit dem Weg zur Arbeit beginnt die möglichst zu verringernde Unfallgefahr, die sich dann im Betrieb fortsetzt. So waren Brandschutz und Lärmvermeidung weitere Themen der Berufsgenossenschaft bei der Sicherheitswoche. „Zur Vertiefung haben wir interaktive PC-Programme und Spiele dabei“, erklärte Schulze.

Draußen vor dem Haupteingang hatte die Verkehrswacht ihren Überschlagsimulator „Chrissy“ aufgebaut und vermittelte mit der „Rauschbrille“ einen Eindruck von Ausfällen nach Alkoholkonsum.

Verkehrswacht-Moderatorin Anja Diekmann begann ihren Beitrag mit Hinweisen, wie der Gurt im Auto richtig angelegt wird, damit er im Fall eines Unfalls nicht zu inneren Verletzungen führt. So sollte der Beckengurt nicht über einer dicken Jacke liegen, sondern dicht am Körper.

Zum Programm der BBZ-Sicherheitswoche, die ein Lehrerteam mit Lutz Kay, Lothar Grazé und Thomas Temp vorbereitet hatte, gehörten auch Aktionen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), das über Erste-Hilfe-Maßnahmen informierte, der AOK, die Hör- und Sehtests anbot, und der Polizei, die im Unterricht mit den Schülern über verschiedene Verkehrssicherheits-Themen sprach.

Anfang der Woche konnten die BBZ-Schüler wieder bei der Feuerwehr Diepholz zu Gast sein. Am Haus der Feuerwehr demonstrierten die Fachleute, welche Auswirkungen eine Fettexplosion hat und wie man mit einer Decke einen brennenden Menschen löscht.

Insgesamt vermittelte die Sicherheitswoche wieder anschaulich Themen, die im normalen Unterrichtsalltag so nicht vorkommen. BBZ-Leiter Hans-Joachim Jacke: „Wir Lehrer profitieren auch davon.“ · ej

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Erstes Baumhaus von Silvia und Hans Maassen in Bockhop ist fertig

Erstes Baumhaus von Silvia und Hans Maassen in Bockhop ist fertig

Erstes Baumhaus von Silvia und Hans Maassen in Bockhop ist fertig
Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März
Diskothek „Airport“ in Diepholz: 10.000 Party-Fotos aus 1980ern und frühen 90er Jahren begeistern

Diskothek „Airport“ in Diepholz: 10.000 Party-Fotos aus 1980ern und frühen 90er Jahren begeistern

Diskothek „Airport“ in Diepholz: 10.000 Party-Fotos aus 1980ern und frühen 90er Jahren begeistern
Baumhaus-Herberge entsteht

Baumhaus-Herberge entsteht

Baumhaus-Herberge entsteht

Kommentare