Feuerwehr muss im Landkreis Diepholz an die hundert Mal ausrücken: Bäume blockieren immer wieder Straßen

Einsatzflut durch Orkan „Niklas“

+
Als große Kiefernäste auf die Landesstraße 333 in Höhe der Westermark zwischen Bassum und Syke stürzen, ist die Fahrbahn nur für wenige Minuten blockiert: Autofahrer beseitigen die Gefahr im Nu.

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. Orkan „Niklas“ sorgte gestern für akute Gefahren im Straßenverkehr – auch im Flächenlandkreis Diepholz. Bei einem Unfall auf der B51 in Graftlage (Diepholz) prallte ein Sattelzug mit Anhänger gegen einen mit 17 Kindern besetzter Bus. Fünf Kinder und drei Erwachsene wurden verletzt.

Heftige Böen und zeitweiliger starker Regenfall beeinträchtigten den Verkehr. Autofahrer mussten auf allen Straßen im Kreisgebiet besonders wachsam sein.

Immer wieder meldeten Bürger umgestürzte Bäume und große Äste, die Straßen blockierten. Insgesamt 56 Einsätze musste die Rettungsleitstelle in Diepholz allein bis kurz vor 18 Uhr koordinieren – und stockte die Zahl der Disponenten auf vier auf, weil die Gefahrenmeldungen nicht endeten. Schon eine knappe Stunde später aktualisierte Kreisfeuerwehr-Pressesprecher Matthias Thom die Einsatzzahl: „Das geht an die hundert!“

Um Zeit zu sparen, organisierten Leitstellen-Chef Torsten Meyer und Kreisbrandmeister Michael Wessels, dass alle Einsatzmeldungen direkt an jeden Stadt- oder Gemeindebrandmeister in den 15 Landkreis-Kommunen geschickt wurden.

„Wir haben lokale Einsatzleitungen eingerichtet“, so Thom. Denn betroffen waren alle Kommunen: „Einen Schwerpunkt können wir nicht benennen. Es scheint den gesamten Landkreis zu betreffen“, erklärte Klaus Speckmann als Leiter des Landkreis-Fachdienstes Sicherheit und Ordnung. Menschen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu schaden.

Die ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehr hatten im Minutentakt alle Hände voll zu tun – und beseitigten mit Kettensägen und Räumgerät die Hindernisse.

Es gab aber auch Bürger, die schnell zur Selbsthilfe griffen – wie kurz nach 17 Uhr auf der Landesstraße 333 zwischen Bassum und Syke, Höhe Westermark. Unvermittelt krachten zwei große Kiefernäste auf die Fahrbahn und blockierten die Fahrspur in Richtung Syke.

Sofort waren mehrere Autofahrer zur Stelle, um zu helfen. Im Nu war die Gefahr beseitigt.

So schnell ging es auf dem Schienennetz nicht: Die Deutsche Bahn informierte Reisende über die Fahrplanauskunft im Internet: „Unwetter: In der Region Niedersachsen kommt es derzeit zu starken Beeinträchtigungen des Betriebsablaufs.“

Der Regionalexpress 14075, der um 17.07 Uhr in Bremen abfahren sollte, fiel ganz aus – ebenso der RS 2 der Nordwestbahn um 17.33.

Thema des Tages

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Zehnter Herbst- und Schweinemarkt in Brinkum

Zehnter Herbst- und Schweinemarkt in Brinkum

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Vilsa-Chef im Interview: Eindeutige Rückbesinnung auf Glasflaschen

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Junge Männer geraten in Streit: Stühle fliegen durch Diepholzer McDonalds 

Junge Männer geraten in Streit: Stühle fliegen durch Diepholzer McDonalds 

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Erntefest: „Ganz Schwarme war dabei“

Kommentare