Grund: Beschädigung des Hauptkabels

Haupthaus der Kreiszeitung zur Zeit telefonisch nicht erreichbar 

+
Die Baustelle befindet sich am Am Ristedter Weg Ecke Werkstraße

Syke - Ein Schaden an dem Hauptkabel der Telekom an der Straße Am Ristedter Weg an der Ecke Werkstraße hat dazu geführt, dass der Hauptsitz der Kreiszeitung am Donnerstag telefonisch vorübergehend nicht erreichbar ist. 

Die Techniker tauschen einen Teil des Kabels aus. 

In den Mittagsstunden meldeten die ersten Mitarbeiter der Kreiszeitung Probleme beim Telefonieren. Auch ankommende Gespräche konnten nicht entgegengenommen werden. Die Telekom wurde umgehend informiert. Es stellte sich heraus, dass das Hauptkabel zwischen Werkstraße und Am Ristedter Weg betroffen ist und Techniker dieses  in Stand setzen müssen. „Das Kabel wurde bei früheren Bauarbeiten an der Straße beschädigt“, sagte der Techniker vor Ort. Mit der Zeit sei der Bleimantel der Leitung so stark erodiert, dass Feuchtigkeit an die Leitungen gelangen konnte. 

Die Techniker tauschen das betroffene Stück Kabel am Donnerstagnachmittag aus. Die Arbeiten sollen noch bis circa 17.30 Uhr andauern. Ob die Kreiszeitung dann telefonisch wieder erreichbar ist, steht noch nicht fest. Betroffen seien außer der Mediengruppe noch weitere Unternehmen in unmittelbarer Nähe. 

mke

Das könnte Sie auch interessieren

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

Kommentare