DümmerWeserLand und Firmen der Region präsentieren sich bei der Grünen Woche in Berlin

Knipp weitgehend unbekannt

Erfrischungen für die Messe-Besucher: Thomas Humann von der Auburg-Quelle.

Diepholz/Berlin - (ej) · Was ist Knipp? Kaum ein Besucher der Grünen Woche in Berlin kennt diese regionale Spezialität, die Fleischer-Obermeister Helmut Voss aus Barnstorf am Gemeinschafts-Stand des DümmerWeserLandes brät. Von morgens um 10 bis Messeschluss um 18 Uhr erklärt Voss viele hundert Mal das Gericht, das unter anderem aus Fleisch und Hafergrütze besteht.

Doch nicht nur an der Metzger-Ecke des 65 Quadratmeter großen Standes in der Halle 5.2, die sich Niedersachsen und Sachsen bei der weltgrößten Schau der Land- und Ernährungswirtschaft in Berlin teilen, war und ist noch bis einschließlich Sonntag viel los. Die gemütlichen Sitzmöglichkeiten, an denen Dörte Knake vom „Cafe am Stadtsee“ (Sulingen) Kaffee und Torte anbietet, sind ständig belegt. Der Landkreis Diepholz hatte die Gastronomin wieder beauftragt, den Stand des DümmerWeserLandes zu organisieren. Heimische Firmen bieten dort Produkte aus der ganzen Region an oder unterstützten die kulinarisch-touristische Messe-Präsentation als Sponsor. Das DümmerWeserLand präsentiert sich gleichwertig neben anderen niedersächsischen Regionen in der Halle.

Auf großes Interesse stoßen die Garnelen aus Affinghausen. Die Familie Schäfer, die mit Hilfe von Wärme aus einer Biogasanlage die Schalentiere mit besonderem Qualitätsanspruch bundesweit einmalig produziert, bietet Garnelen frisch gebraten an. Am Mittwoch hatte Landrat Gerd Stötzel die Garnelen bei einer Kochshow auf der Bühne der Halle zubereitet. Neben dem Garnelenhof-Bereich gibt es am Stand Erfrischungen aus Wagenfeld für die Besucher der Grünen Woche: Die Auburg Quelle schenkt Mineralwasser und besondere Limonaden aus  –  darunter die neue Bio-Limo mit acht Prozent Fruchtanteil und ohne Farbstoffe. Tee des Diepholzer Naturkostherstellers Lebensbaum ist am DümmerWeserLand-Stand ebenso im Angebot wie der Sulinger „Bullenschluck“ und Räucheraal-Cremesuppe von Ternäben aus Lembruch.

Zur Messe-Halbzeit veranstaltete die Marketinggeselschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft wieder den traditionellen großen „Niedersachsenabend“ in der Halle 5.2. Diese Gelegenheit zur Kontaktpflege nutzte auch eine Gruppe, mit die Kreislandwirt Lothar Lampe und dem Landvolk Grafschaft Diep holz zur Grünen Woche gefahren war. Dazu gehörten Abgeordnete, Bürgermeister und Bankvetreter der Region. Den DümmerWeserLand-Stand besuchten auch der neue niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (CDU) und Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP).

Während an dem Abend der Dioxin-Skandal hier und da Gesprächsthema war, sprachen Messebesucher dieses Problem kaum an. Fleischermeister Helmut Voss: „Danach hat mich niemand gefragt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Hongkong: Tränengas gegen Demonstranten

Hongkong: Tränengas gegen Demonstranten

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Modeschöpfer Wolfgang Joop wird 75

Modeschöpfer Wolfgang Joop wird 75

Meistgelesene Artikel

Nicht alle Hoffnungen erfüllt: Ortsumgehung Bassum wird 25

Nicht alle Hoffnungen erfüllt: Ortsumgehung Bassum wird 25

Auto crasht auf B51 gegen Laterne - Insassen flüchten daraufhin

Auto crasht auf B51 gegen Laterne - Insassen flüchten daraufhin

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Wölfe im Kreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Wölfe im Kreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Kommentare