Dekoration 

Weihnachtssterne in Varrel leuchten diesmal „silbern“

+

Varrel - Wolfgang Böer (im Korb, links, mit Manfred Wiegmann), Vorsitzender des Verschönerungsvereins Varrel, hat mit seinen Helfern viel zu tun, denn es gilt, 50 Weihnachtssterne in der Gemeinde aufzuhängen und an das Stromnetz anzuschließen.

Begonnen hat er mit dieser Tradition vor 25 Jahren: Damals waren es 15 Sterne. Die Firma Mattke fertigte das Grundgestell, für die Elektroarbeiten und den Grünschmuck stellte sich Böer zur Verfügung. Viele Bürger wollten nach der Premiere auch einen Stern vor ihrem Grundstück und spendeten die Kaufsumme. So wuchs die Zahl der Sterne beständig. War Wolfgang Böer in den ersten Jahren mit seinen Helfern eine ganze Woche unterwegs, um sie anzubringen, schaffen sie es nun an zwei Tagen, denn mittlerweile sind an allen Befestigungsorten Steckdosen installiert. Vor fünf Jahren wurden die Glühlampen durch LED-Leuchten ersetzt, was den Stromverbrauch deutlich reduziert, die Lampenlebensdauer verlängert. Auch im Jubiläumsjahr leuchten die Sterne bis zum 6. Januar. Alle Helfer arbeiten ehrenamtlich, Fritz Lüllmann mit seinem Traktor (vorn: Christian Wiegmann) ebenso wie Böer von Anfang an, Manfred Wiegmann seit 20 Jahren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

Meistgelesene Artikel

Feuer und Qualm in der Graftlage

Feuer und Qualm in der Graftlage

Crash mit zwei Schwerverletzten: Lastwagen missachtet Vorfahrt

Crash mit zwei Schwerverletzten: Lastwagen missachtet Vorfahrt

Der Markt ist in der Stadt

Der Markt ist in der Stadt

Kellerbrand in Bassum

Kellerbrand in Bassum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.