Varrel: Buntes Treiben

Herbstfest und Gemeindefest im Zeichen des Luther-Jubiläums

+
Der Projektchor „Spaß mit Luther“ (Leitung: Claudia Kienz).

Varrel - Die Kirchengemeinde und der DRK-Ortsverein Varrel bündelten am Sonntag ihre Kräfte. Mit viel Liebe zum Detail richteten sie gemeinsam eine Großveranstaltung aus – eine Kombination des traditionellen DRK-Herbstbasars mit einem Gemeindefest im Zeichen des Luther-Jubiläums.

Der Auftakt war vielversprechend. Unter blauem Himmel hielt Pastor Norbert Preibusch auf dem herbstlich dekorierten Platz zwischen Kirche und Küsterhaus einen Open-Air-Gottesdienst, beteiligt waren auch die Konfirmanden. Der Herbstbasar öffnete im Anschluss seine Türen. 16 Anbieter aus der Region breiteten ihre Waren aus, eine bunte Mischung an schönen und nützlichen Dingen von Gebrauchskunst aus Recyclingpapier über Türkränze und Pflanzen für den Garten bis zu leckeren Produkten aus der heimischen Küche.

Freude über viele junge Helfer

Ina Roth und Cord Borchers-Rohde vom „Hof Tegge“ zeigten an ihrem Stand alles, was auch in ihrem Hofladen in Klein Lessen käuflich zu erwerben ist. Sie suchten ebenso das Gespräch mit den Besuchern wie Anette Bredehorst, die im Eingangsbereich des Küsterhauses handgemachte „Seifenträume“ verkaufte. Sie war nicht die einzige, die das Ambiente lobte.

Dachdecker Jörg Kellermann hatte sich derweil im Außenbereich eingerichtet. Er beschlug Schieferplatten und war offen für kleine Auftragsarbeiten – gegen eine Spende für die Kirchengemeinde. Neben dem Auftritt der Kinder des DRK-Kindergartens „Wirbelwind“ gehörte ein Konzert eines Projektchors („Spaß mit Luther“) zum Nachmittagsprogramm. Unter der Leitung von Claudia Kienz präsentierte letzterer unter anderem den Choral von Johann Sebastian Bach „Jesus bleibet meine Freude“ und „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Martin Luther. Bei „Allein aus Gnade“, dem offiziellen Lied zum Reformationsjubiläum, war die Gemeinde zum Mitsingen eingeladen – frei nach dem Motto Luthers: „Musik ist eine Gabe Gottes, die den Teufel vertreibt und die Leute fröhlich macht.“

Dachdecker Jörg Kellermann bearbeitete Schieferplatten nach Wünschen der Gäste.

Martin Luther war auf dem gesamten Festgelände präsent. Kinder waren eingeladen, einen Lutherpass zu erwerben. An neun Stationen galt es Fragen zu beantworten, die das Kindergottesdienst-Team vorbereitet hatte. „Willkommen im Mittelalter“, hieß es am Stand von Melanie Vogt. Hier durften die kleinen Gäste Stockbrot backen und Tiere anhand von Fellen erraten – selbst für manchen Erwachsenen eine Herausforderung. Der „harte Kern“ des Organisations-Teams war in mittelalterlichen Gewändern gekleidet. Sie stammten aus der Nähwerkstatt von Melanie Vogt.

„Wir haben alles gegeben, für das Wetter können wir nichts“, resümierten Edith Witte (Kirchenvorstand) und DRK-Vorsitzende Elke Ahrens. Die Freude über die anwesenden „regenfesten“ Besucher aus dem Ort übertraf die enttäuschte Hoffnung auf mehr auswärtige Gäste.

Ein ausgesprochen positiver Aspekt sei, dass die jüngere Generation unter den Helfern am Sonntag stark vertreten war: „Insgesamt eine tolle Erfahrung.“

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Kommentare