Ortsfeuerwehr Barenburg trainiert technische Hilfeleistung

Übung als Ausbildungseinheit

Die Übung für die Ortsfeuerwehr war komplex. - Foto: Zumaya

Barenburg - Gerne wird eine Übung für die Ortsfeuerwehren abends um 19 Uhr angesetzt. In Barenburg war es am Samstag Vormittag 9.02 Uhr, als die Sirenen heulten und die Meldeempfänger piepten. Gerufen wurdee sie zu einem „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ in den Renzeler Weg.

„Bereits sieben Minuten später war das erste Fahrzeug am Unfallort“, lobt Otsbrandmeister Gerd Vielhauer. Die Kameraden fanden als Szenario vor einen Transporter, der gegen ein Auto gefahren war und diesen gegen einen Baum gedrückt hatte. Der Transporter war bei dem „Unfall“ umgekippt und auf der Seite liegen geblieben. Während der Anfahrt der Feuerwehr hatte sich ein sogenannter Entstehungsbrand gebildet. Im Auto befanden sich die Fahrerin und ein Baby im Maxi-Cosi auf der Rückbank. Besondere Schwierigkeit für die Rettungskräfte: Da die Fahrertür durch den Baum und die Beifahrertür vom Transporter versperrt waren, gestaltete sich die Rettung der beiden eingeschlossenen Personen schwierig.

Der Fahrer des Transporters war bereits aus dem Fahrzeug verschwunden, auf einer hinteren Rückbank waren noch zwei Personen eingeklemmt. Durch eine Ladebordwand im Transporter war ein Zugang zu den Personen über die Hecktüren des Fahrzeugs nicht möglich. Diese Übung hatten Volker Sielke und Gerd Vielhauer ausgearbeitet. Vielhauer schildert die Aktivitäten der Einsatzkräfte: „Um die Personen zu retten, wurde beim Auto zunächst ein Zugang über die Heckklappe geschaffen und das Baby herausgeholt. Zur Rettung der Fahrerin wurde das Dach abgetrennt.“ Der Zugang zu den Personen im Transporter wurde durch das Dach ermöglicht. Hier wurde eine Rettungsöffnung hineingeschnitten. Parallel zur Menschenrettung wurde die Brandbekämpfung durchgeführt.

Nach rund 40 Minuten seien alle Personen „befreit“ gewesen und war die Übung beendet, so Vielhauer. Der ein positives Fazit zieht: Ausrückzeit und Beteiligung seien gut gewesen. Man habe die Übung besonders für die jüngeren Mitglieder als umfangreiche Ausbildungseinheit angesehen, mit ihnen Handgriffe und Abläufe trainieren können. 

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

55. Dümmerbrand in Hüde

55. Dümmerbrand in Hüde

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Unfall im Kreisverkehr: Motorradfahrer tödlich verletzt 

Unfall im Kreisverkehr: Motorradfahrer tödlich verletzt 

Kommentare