Kirchdorf: Arbeiten seit Jahren geplant

Turnhalle wird 2020 saniert

+
Die Sanierung der Turnhalle an der Grundschule in Kirchdorf soll in 2020 erfolgen.

Kirchdorf – Immer noch offen ist die Sanierung in der Turnhalle Kirchdorf. Nach der Vereinbarung, die mit dem Landkreis Diepholz bei der Neuordnung der Schulstandorte in der Samtgemeinde (2012 bis 2014) getroffen wurde, geht es um die Erneuerung der Fensterfront, die Heizung sowie die Beleuchtung. Die Arbeiten sind für das Jahr 2020 geplant.

375.000 Euro sind dafür angesetzt, neben der Erneuerung der Fensterfront soll eine Deckenstrahlheizung eingebaut werden, mit integrierter LED-Beleuchtung. 150.000 Euro sind als Anteil des Landkreises eingeplant. Die Samtgemeinde hoffe auf eine zusätzliche Förderung, da es sich um eine energetische Sanierung handele. Die Deckenstrahlheizung soll baugleich sein mit der in der Turnhalle in Bahrenborstel: Hier habe man sehr gute Erfahrungen gemacht, informierte Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher die Mitglieder des Schulausschusses. Der tagte in öffentliche Sitzung in der Mensa der Grundschule in Kirchdorf unter Leitung des Vorsitzenden Gero Enders.

Grundsätzlich seien alle Ansätze im Haushaltsplan 2020, was Schule und Kindergärten betreffe, großzügig kalkuliert, erklärt Kammacher. 11.200 Euro umfasse etwa ein frei verfügbares Budget der Grundschule, 13 .500 Euro stehen für allgemeine Geschäftsausgaben zur Verfügung, 134.600 Euro sollten reichen, um die Unterhaltungskosten zahlen zu können (Strom, Wasser, Gas, Abwasser, Abfall, Versicherungen, Reinigung) – inklusive eines neuen Bodenbelages im Verwaltungstrakt (Kosten: 5000 Euro).

Thomas Schulz, Fachbereichsleiter Bürgerservice, informierte zum „Digitalpakt Schule“, über den auch Gelder für die Grundschule Kirchdorf zur Verfügung stehen. Allerdings gebe es dafür keine allgemeinen Vorgaben, sondern könne jede Schule individuell einen Bedarf erarbeiten, um ein eigenes Konzept zu realisieren. Gezahlt werde die multimediale Erstausstattung durch die Bundesmittel. Und nein, Wartung, Reparaturen oder der Austausch veralteter Modelle seien nicht eingerechnet oder abgedeckt durch die Bundesmittel, teilte Schulz auf Nachfrage der Ausschussmitglieder mit. „Wir wollen gute Lehrkräfte für unsere Schule und müssen deshalb auch ein gutes Umfeld bieten samt Ausstattung“, sagte Kammacher.

Mit Blick auf die Schulbaukasse ergibt sich für die Samtgemeinde eine jährliche Zuwendung des Landkreises in Höhe von 900 Euro, bis zum Jahr 2036 und für den Anbau der Mensa. Die Samtgemeinde selbst zahlt nur noch 4000 Euro ein – statt jährlich 13.300 Euro. Hintergrund: „Der Landkreis Diepholz übernimmt den kompletten Schuldendienst für den Sonderfonds der Schulbaukasse“, erklärt Fachbereichsleiter Schulz. Kammacher informierte das Gremium über die aktuell vorliegenden Schülerzahlen: Demnach pendele sich die Zahl der Erstklässler bis zum Jahr 2025 immer um jährlich 60 Mädchen und Jungen ein.   sis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

„Hello Abstiegskampf, my old friend“ - die Netzreaktionen zu #SVWSCP

„Hello Abstiegskampf, my old friend“ - die Netzreaktionen zu #SVWSCP

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Hartes Ringen bei UN-Klimagipfel - Thunberg nutzt Medienhype

Hartes Ringen bei UN-Klimagipfel - Thunberg nutzt Medienhype

Meistgelesene Artikel

Neue Anbieter auf dem Weihnachtsmarkt in Martfeld

Neue Anbieter auf dem Weihnachtsmarkt in Martfeld

Trotz Regenwetters: Syker lassen sich Weihnachtliche Kulturtage nicht vermiesen

Trotz Regenwetters: Syker lassen sich Weihnachtliche Kulturtage nicht vermiesen

THW Bassum baut Löschwassertank

THW Bassum baut Löschwassertank

Plötzlich war der Schimmelpilz da: Ehepaar sucht verzweifelt nach neuer Wohnung

Plötzlich war der Schimmelpilz da: Ehepaar sucht verzweifelt nach neuer Wohnung

Kommentare