Aufregung in der „Klause“

Theatergruppe zeigt plattdeutschen Schwank „Piepen för de Peer“ 

+
Es kommt zu Turbulenten in der „Heidschnuck-Klause“ des Ehepaares Knieper: Die Theatergruppe Barenburg lädt ein.

Barenburg - Am Freitag, 11. November, hebt sich in der Sporthalle Barenburg erstmals der Vorhang für das Stück „Piepen för de Peer“. Die Laienspieler der Theatergruppe haben sich in unzähligen Proben auf den Start der Saison vorbereitet. Sie sind sich sicher: „Das Publikum wird ebenso Spaß an dem turbulenten Geschehen haben wie wir.“

Die Komödie von Jörg-Peter Hahn verspricht zweieinhalb Stunden beste Unterhaltung. Der Schwank spielt in den 1970er Jahren: In der „Heidschnuck-Klause“ von Alwin und Alwine Knieper (Uwe Witte und Monika Kuhlmann) ist schon lange nichts mehr los, allein die Stammgäste Hinnerk (Heiko Simon) und Jan (Michael Rajes) haben hier ihr „zweites Zuhause“.

König Zufall beschert den Kniepers eine Anfrage von Herrn und Frau Fischer (Gotthard Heller und Annette Husmann). Die Städter wollen mit Tochter Claudia (Mandy Kaulfers) Reiterferien in der Heide machen.

Der Wirt sagt in Bierlaune zu, obwohl er weder Pferde noch Ahnung von Pferden hat. Familie und Freunde beschließen, mit vereinten Kräften den Fremdenverkehr in ihrem Heidedorf anzukurbeln.

Um den Gästen einen gutgehenden Betrieb vorzugaukeln, mimen Alwine Knieper und Hausmädchen Vanessa (Nicole Rieke) Pensionsgäste und Hinnerk den „Rietlehrer“. Und dann taucht Peer (Jan Husmann) auf...

In einigen Szenen agieren alle neun Schauspieler auf der Bühne – eine Herausforderung, die sie souverän meistern. Auch in diesem Jahr verstärken einige „Neue“ die Theatergruppe Barenburg: Mandy Kaulfers und Gotthard Heller feiern am Freitag ihr Debut, nach langjähriger Pause sind auch Annette und Jan Husmann wieder dabei. Soviel sei verraten: Verlernt haben sie nichts.

Zum Helfer-Stab hinter den Kulissen gehören Hans-Jürgen Habelmann (Spielleitung, Technik und Requisite), Otto Riekmann (Bühnenbild), Marianne Kaulfers (Maske), Christa Habelmann (Souffleuse) und Andy Zumaya (Flyer).

Sechs Aufführungen stehen auf dem Spielplan: Premiere feiert die Theatergruppe Barenburg am kommenden Freitag, 11. November um 20 Uhr, eine zweite Aufführung ist für den kommenden Samstag, 12. November, um 20 Uhr geplant (Schnitzelbüfett ab 18.30 Uhr, Anmeldung beim „Aue Grill“, Tel. 04273/8356). Am Sonntag, 13. November, ist das Stück noch einmal nachmittags zu sehen (14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen). Karten gibt es an der Tageskasse oder im Vorverkauf beim „Aue Grill“, Tel. 0 42 73 / 83 56).

Am darauffolgenden Wochenende lädt die Barenburger Theatergruppe in die „Spinnstube“ nach Voigtei ein. Vorstellungen stehen am Freitag, 18. November, um 20 Uhr (ab 18.30 Uhr Schnitzelbüfett), am Samstag, 19. November, um 14.30 Uhr (mit Kaffeetafel) und am Sonntag, 20. November, um 12.30 Uhr (ab 10.30 Uhr Brunch) auf dem Spielplan.

Eine Platzreservierung wird für diese Aufführungen empfohlen, die Anmeldung zum Büfett und zum Brunch ist auch in der „Spinnstube“ unbedingt erforderlich (Tel. 0 57 69 / 2 41). 

mks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Camping-Bilder vom Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Meistgelesene Artikel

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Abiturienten der KGS Leeste feiern bis in die Morgenstunden

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Kommentare