Ausrichter vom Schützenverein Strange-Buchhorst freuen sich über gelungenes „Comeback“ der Fahrradrallye

23 Teams stellen sich spannenden Spielen und kniffligen Fragen

Nägel mit einem „Spezialhammer“ einzuschlagen zählte zu den Aufgaben. Foto: Schützenverein

Strange – „Voller Elan tourten fast 100 Radfahrer am Samstag durch die Region“, freut sich Dieter Kynast vom Schützenverein Strange-Buchhorst – der richtete, nach über 20 Jahren, eine Neuauflage seiner Fahrradrallye für Jung und Alt aus. „23 Teams aus je vier Radlern, teilweise noch unterstützt durch Kinder und Verwandte, trauten sich auf die zwölf Kilometer lange Strecke, die mit 18 spannenden Spielen und kniffligen Fragen allerdings ständig ,unterbrochen‘ wurde.“

Die Teams starteten in vier Minuten Abstand am Stranger Schießstand, „nachdem sie ihre Schießkünste unter Beweis gestellt und zudem gezeigt hatten, dass sie auch unter großem Zeitdruck aufmerksam Aufgaben lösen können“, berichtet Kynast. Die Tour führte durch das Stranger Moor nach Wehrbleck und später über Buchhorst und Nordholz zurück zum Startpunkt. „Unterwegs warteten unter anderem ein Skirennen, Nägel-Hämmern mit einem ,Spezialhammer‘ und Wasserschöpfen an den Nordholzer Teichen auf die Teilnehmer. Wer bei den Aufgaben, bei denen es auf Tempo ankam, nicht ganz so erfolgreich war, konnte das durch gutes Erinnerungsvermögen oder eine gute Teamleistung beim Waschlappenaufhängen ausgleichen oder am Malermuseum den richtigen Gelbton eines Postautos erkennen – was doch vielen große Schwierigkeiten bereitete.“ Logik- und Bilderrätsel galt es zu lösen, Handwerkersymbole herauszufinden. „Kritischer Höhepunkt für alle war die Darbietung des Stranger Liedes vor einer sehr strengen Jury: Es zeigte sich, dass nicht alle text- und melodiesicher die heimische Hymne singen können. Am Schluss galt es dann noch, das ganze Team nach Zeit ,aufzufädeln‘.“

Nach rund dreieinhalb Stunden konnten sich alle am Grillbuffet stärken. Kynasts Bilanz: „Alle Teams schafften alle Aufgaben, allerdings mit großen Leistungsunterschieden. Das war aber eigentlich egal, im Vordergrund standen natürlich der Spaß an der geselligen Tour und die Freude an der Natur bei tollem Septemberwetter.“ Die Siegerehrung eröffnete Schützenpräsident Klaus Ahlers mit Dank an das Orgateam. Die rote Laterne gab es für das Team „Die Auslese“, das die wenigsten Punkte zusammenbekam. Das beste Kinderteam waren „Die 4 Bockwürstchen“: Jule Richters, Pauline Baumbach, Joana Hoffmann und Gina Rieke. „Die überzeugenden Gesamtsieger konnten sich die meisten Waschlappen merken, stellten einen Rekord im Ski-Parcours auf, überzeugten auch bei fast allen anderen Spielen mit Spitzenplätzen und gewannen somit die Fahrradrallye: ,Die flotten Socken‘ mit Elke und Rolf Wiegmann sowie Anke und Guido Rohlfs. An die Siegerehrung schloss sich ein gemütliches Beisammensein an, bei dem wiederholt der Wunsch geäußert wurde, nicht wieder 20 Jahre bis zur nächsten Fahrradrallye zu warten.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Meistgelesene Artikel

„Die Idee zündete sofort“

„Die Idee zündete sofort“

„Der mit dem Storch lebt…“

„Der mit dem Storch lebt…“

Hoffnung auf Lockerung der Corona-Maßnahmen: Gleis 1 will im September wieder durchstarten

Hoffnung auf Lockerung der Corona-Maßnahmen: Gleis 1 will im September wieder durchstarten

„Red Carded“ packt die Gefühle

„Red Carded“ packt die Gefühle

Kommentare