1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Kirchdorf (NI)

Stromausfall in Wehrbleck durch Trafo-Brand

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sylvia Wendt

Kommentare

Zum Trafobrand nach Wehrbleck wurden die Einsatzkräfte aus Wehrbleck, Varrel und Freistatt gerufen.
Zum Trafobrand nach Wehrbleck wurden die Einsatzkräfte aus Wehrbleck, Varrel und Freistatt gerufen. © Feuerwehr

Wehrbleck – Eine Schadenshöhe, die die Polizei in Sulingen auf über 100000 Euro beziffert und ein Stromausfall, der die Bürger der Gemeinde Wehrbleck um 6.30 Uhr in der morgendlichen Routine unterbrach: Bilanz eines Trafobrandes in der großen Biogasanlage der Firma Rowin im Wehrblecker Ortsteil Strange.

Zum Einsatzort die Feuerwehren Wehrbleck, Freistatt und Varrel beordert. „Schon auf der Anfahrt war die Rauchentwicklung von der B 214 aus deutlich erkennbar“, berichtet der Einsatzleiter, Wehrblecks Ortsbrandmeister Michael Fangmann. Bei Eintreffen auf dem Hof habe sich herausgestellt, dass der Haupttrafo der Anlage im Vollbrand stand. Mehr noch: „Der Wind drückte Flammen und Rauch auf den ersten angrenzenden Fermenter“, erklärt Fangmann – Menschenleben indes seien nicht in Gefahr gewesen.

Ortsbrandmeister Fangmann beorderte zwei Angriffstrupps der Feuerwehren Wehrbleck und Freistatt unter Atemschutz zur Brandbekämpfung zum Trafo und in der sogenannten Riegelstellung zum Fermenter ein.

Der Feuerwehr Varrel stellte ihren HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) und TLF (Tanklöschfahrzeug) die Wasserversorgung sicher. Außerdem hielt sich ein Teil der Varreler Atemschutzgeräteträger bereit. Derweil hatte ein Techniker einer Freistätter Elektrofirma die Anlage abgeschaltet, stromlos gestellt, so dass die Feuerwehrleute gefahrlos arbeiten konnten. Der Einsatz war gegen 7.30 Uhr beendet. Beamte der Polizei waren ebenfalls vor Ort. Nach ersten Angaben habe „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ ein technischer Defekt zum Brand geführt. Der Schaden wird auf gut 100 000 Euro geschätzt.

Betreiber Andreas Rohlfs konnte zur Ursache des Feuers noch keine Aussage treffen. Die Anlage laufe weiterhin, eine andere, größere, die auf flexible Zeiten eingestellt sei, könne jedoch derzeit nicht in Betrieb genommen werden. Der Brand im Trafo mag, so seine Vermutung, mit ursächlich für den Stromausfall gewesen sein.

Der Ersatz der Trafoanlage ist nun eine schwierige Aufgabe, da auch dieses Segment von Lieferschwierigkeiten betroffen ist.

Auch interessant

Kommentare