Freistatt: Unbekannte Täter wüten nachts im Bereich der Wasserspiele

Sinnesgarten in Teilen zerstört

Heiner Wohlers blickt fassungslos auf die entfernte Pumpe bei der Wasserstation. - Fotos: sis

Freistatt - Huch, was ist das denn? Der Sinnesgarten in Freistatt wurde über Nacht ergänzt um eine kleine Seenplatte. Allerdings eine, die entstand durch massive Sachbeschädigung.

Janine Husmann von Bethel im Norden ist sauer. Und sie ist nicht die einzige in Freistatt: Der Sinnesgarten war in der Nacht zu MIttwoch Ziel von unbekannten Tätern, die sich an etlichen Gerätschaften austobten – sie beschädigten oder zerstörten. „Ausgerechnet vor Pfingsten“, sagt Monika Brandt, die sich in der benachbarten Werkstatt Wegwende einst mit um die Gäste gekümmert hatte und weiß, dass an den Feiertagen besonders viele Besucher das Areal nutzen.

Heiner Wohlers hat nach einem ersten Rundgang alle Materialkosten zusammengerechnet: Er schätzt sie auf gut 1000 Euro. Enthalten ist eine neue Wasserpumpe, die alte wurde herausgerissen und, vielleicht, irgendwo auf dem weitläufigen Gelände deponiert.

Im Erdhügel ist ein Geräteschuppen eingerichtet, für die üblichen Werkzeuge und Geräte, die die Helfer aus der Wohnungslosenhilfe für die Pflege der Anlage brauchen. Er steht jetzt unter Wasser. Die Täter haben die Wasserhähne wohl die ganze Nacht laufen lassen. Der Bereich der Wasserspiele und der benachbarte Platz mit der Torwand standen komplett unter Wasser.

Die großen bunten Stühle, ein Blickfang, fehlen ja: „Nein, die sind gerade in der Werkstatt, werden aufgearbeitet für die Saison“, erklärt Wohlers. Ein Karussell wurde abgebrochen, es soll ersetzt werden, ebenso wie beschädigtes und fehlendes Spielzeug aus der Spielzeugkiste.

Eines der bunten Karussells wurde zerstört.

Zu Pfingsten ist das Areal besonders beliebt, als Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Termingerecht sollen dann die Fahrradraisinen zur Verfügung stehen – das Team von Heiner Wohlers allerdings wird es in den wenigen Tagen nicht schaffen, alle Schäden auf dem Areal zu besetigen sowie kaputte oder gestohlende Elemente zu ersetzen. Es bleibt dennoch ein Ziel für einen Ausflug – die Täter haben nicht alles zerstört. Natürlich wurde Anzeige erstattet und gerne können sich Zeugen melden bei der Polizei in Sulingen (Tel. 0 42 71 / 94 90).

Die Beschädigungen indes erstaunen nicht alle: In jüngster Vergangenheit seien „kleinere Vorkommnisse“ registriert worden. Dachziegel auf der Vertrauensbücherei waren zerstört, Bücher seien herausgenommen und auf dem Spielplatz nebenan angezündet worden. Nun aber die große Sachbeschädigung im Sinnesgarten. Ein Areal, das als Projekt der Wohnungslosenhilfe Menschen in kurz- und längerfristige Arbeit bringen sollte – und das auch weiterhin tut.

Die Pflege übernehmen die Beschäftigten aus dem Bereich der Wohnungslosenhilfe – sie tragen dazu bei, dass der Sinnesgarten sich als beliebtes touristisches Ziel entwickelt hat, hier werden gerne Kindergeburtstage gefeiert, Fahrradgruppen legen einen Stop ein. „Das Backhaus kann angemietet werden“, erklärt Monika Brandt. Bisher war es sonntags, wenn Feldbahnfahrten durchgeführt wurden, geöffnet.

Doch aufgrund eines personellen Engpasses kann dieses Angebot aktuell nicht aufrecht erhalten werden.

sis

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Seit Wochen Ebbe im eigenen Postkasten

Seit Wochen Ebbe im eigenen Postkasten

In Seckenhausen endet die Ära der Friseurfamilie Weingartz

In Seckenhausen endet die Ära der Friseurfamilie Weingartz

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Kommentare