Für die Samtgemeinde Kirchdorf und ihre Partner ist die „HanseLife“ der Auftakt zur Messe-Saison 2015/2016

Neue Mitstreiter sitzen im Boot

+
Nach dem Auftakttreffen im Kirchdorfer Rathaus: Gemeinsam will man – zunächst in Bremen bei der „Hanse-Life“ – für die Region als Ausflugs- und Reiseziel werben.

Kirchdorf - Voraussetzung dafür, dass man seitens der Samtgemeinde Kirchdorf entschieden hat, sich auch in der bevorstehenden Messe-Saison 2015/2016 zu präsentieren, sei, dass man mit den heimischen Betrieben in einem Boot sitze: Es sei wichtig, dass Messegäste Ansprechpartner haben, die Fragen beantworten und ihre Angebote authentisch rüberbringen können, dass der Betrieb „ein Gesicht bekommt“, formulierte es Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher. „Ein paar neue Gesichter“ unter den Messepartnern freute er sich am Mittwochvormittag zum Pressegespräch anlässlich der bevorstehenden „HanseLife“ in Bremen (12. bis 20. September) im Ratssaal begrüßen zu können, die den Auftakt der Saison bildet.

Neben der neuen Spargelkönigin Sina Willert unterstützen den Messebeauftragten Rolf Hedemann – dem manches Dankeschön für sein unermüdliches Engagement galt – die beiden neuen „Spargelbotschafterinnen“ Jennifer Dittmaier und Andrea Niemeyer, wenn er als „Heideschäfer Arthur“ für die Region wirbt. Die Gemeinde Wagenfeld als langjährige Messepartnerin vertrat erstmals deren neuer Bürgermeister Matthias Kreye bei dem Treffen. Ebenfalls neu in der Runde war Ulf Meyer, der mit Astrid Unger das Kirchdorfer Hotel und Restaurant „Baumann’ Hof“ übernommen hat. Meyer konnte berichten, dass die erhöhten Vertriebs- und Marketingbemühungen sich bereits sehr positiv auf die Buchungszahlen niedergeschlagen hätten. „Wir wollen das Thema Reiten und Reitwandern weiter entwickeln – es gibt in Deutschland rund 60000 organisierte Reitwanderer, die eigentlich genau so etwas wie diese Region suchen. Das kann nie die Aktion eines einzelnen sein, entscheidend ist die Vernetzung.“

Ein zusätzliches Pfund, mit dem die Region touristisch punkten kann, ist die Ausstellung „Moorwelten“ im neu gebauten Europäischen Fachzentrum Moor und Klima (EFMK) in Ströhen. Deren Geschäftsführer Jan Grabowsky nannte, neben dem wissenschaftlichen Auftrag der Einrichtungen und der Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten, als eine Hauptaufgabe, den Besuchern Inhalte zu vermitteln, aber auch Erlebnisfaktoren zu bieten.

Seitens des Landvolkes habe man ein Hauptthema für die Messe geplant, kündigte Birte Brackmann vom Kreisverband Grafschaft Diepholz an: „Der Boden – ein wichtiges Gut, auch hier im Landkreis. Die Messebesucher können sich auf einen Treckerparcours freuen und auf viele Infos und Aktionen rund das Thema.“

Auch die Veranstalter haben sich einige Neuerungen einfallen lassen. Ingo Kleemeyer, Projektleiter der „HanseLife“, nannte unter anderem die Ausweitung der „Men’s World“ zur „HanseLife Lounge“, „mit einem Kino. Wir greifen die vegane Ernährung als zusätzliches Thema auf. Und die Seniorenmesse kommt so gut an, dass wir damit diesmal die gesamte Halle 7 ‚bespielen‘ können.“

ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Kommentare