„So etwas vermutet man hier nicht“

Rund 30.000 Besucher zum Kirchdorfer Herbstmarkt erwartet

+
Rund 30.000 Besucher finden jährlich den Weg in die 1.850 Einwohner zählende Marktmetropole der Region.

„Wer den Kirchdorfer Markt noch nicht besucht hat, kann sich nicht vorstellen, was hier los ist“, sagt Horst Meyer. Seit 1993 ist der Leiter des Fachbereichs Bürgerservice in Marktangelegenheiten der erste Ansprechpartner im Rathaus. Er kann nachvollziehen, dass viele Leute Kirchdorf nicht „auf dem Schirm“ ­haben: „Man vermutet in ­einem so kleinen Ort wie Kirchdorf keine Veranstaltung dieser Größe.“

Rund 30.000 Besucher finden jährlich den Weg in die 1.850 Einwohner zählende Marktmetropole der Region. Die 187. Auflage der Traditionsveranstaltung ist erneut ein lohnendes Ziel. Laut Horst Meyer sind in diesem Jahr 80 Reisekaufleute und Schaustellerbetriebe auf dem Vergnügungsmarkt vertreten: Karussells für Kinder, Fahrgeschäfte für Erwachsene, Imbiss- und Spielbuden, Schank- und Disco-Zelte ­sowie Anbieter von kulinarischen Spezialitäten und ­Waren aller Art sorgen im Zen­trum für ein buntes Bild.

Die Zahl der Aussteller ist in den vergangenen Jahren langsam, aber kontinuierlich gestiegen. Viele Anbieter gehören zu den Stammbeschickern, der Wechsel bei den Betreibern der Großfahrgeschäfte ist Programm: „Wir sind stolz, dass uns Schausteller wie Albert Dormeier seit Jahrzehnten die Treue halten, möchten den Besuchern aber ab und zu auch etwas Neues bieten.“ Bislang hatten die Organisatoren mit der Auswahl eine glückliche Hand. In diesem Jahr werden erstmals fünf Großfahrgeschäfte auf dem Markt zu finden sein.

Parallel zum Vergnügungsmarkt findet eine Gewerbeausstellung statt. Was 2004 mit einer Präsentation in überschaubarem Rahmen in einem Partyzelt begann, hat sich zu einer statt­lichen Gewerbeschau mit 85 Ausstellern auf einer Fläche von 3.200 Quadratmetern entwickelt. Sechs Wochen vor dem Markt waren bis auf zwei alle Plätze vergeben. Die Präsentation in Kirchdorf macht sich offensichtlich bezahlt: 85 Prozent der Aussteller sind Stammgäste.

Markt und Gewerbe­schau öffnen am Sonnabend, 10. November, um 14 Uhr, am Sonntag, 11. November, um 11 Uhr und am Mittwoch, 14. November, um 10 Uhr. Die Gewerbeausstellung schließt an den Markttagen um 19 Uhr.

Den offiziellen Auftakt der Traditionsveranstaltung bildet ein Zeltgottesdienst im Festzelt Ambiente gegenüber der Kirche. Neben Pastor Klaus-Joachim Bachhofer und Bürgermeister Holger Könemann sind der Kirchenchor sowie der Posaunenchor an dessen Ausgestaltung beteiligt.­ Der Beginn ist um 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Frühlingsbeginn in der Region

Frühlingsbeginn in der Region

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips

Meistgelesene Artikel

Was kommt nach dem Miss-Germany-Finale? Ristedterin Marianne Kock hat viel vor

Was kommt nach dem Miss-Germany-Finale? Ristedterin Marianne Kock hat viel vor

Sanierungen: Zwei Monate voller Vollsperrungen im Verlauf der L331

Sanierungen: Zwei Monate voller Vollsperrungen im Verlauf der L331

„Empire“: Letzte Videothek weit und breit schließt nach 20 Jahren

„Empire“: Letzte Videothek weit und breit schließt nach 20 Jahren

Zehn Jahre nach erstem Antrag: Edeka-Neubau in Barrien kann kommen

Zehn Jahre nach erstem Antrag: Edeka-Neubau in Barrien kann kommen

Kommentare