Politisches Ziel: Kostenloser ÖPNV

SPD will „Mut machen für morgen“

Ingo Estermann stellt die politischen Ziele der SPD vor.
+
Ingo Estermann stellt die politischen Ziele der SPD vor.

Landkreis Diepholz – Die SPD im Landkreis Diepholz zieht selbstbewusst in den Kommunalwahlkampf – mit dem Motto „Mut machen für morgen“. Die Weichen für die Kreistagswahl im September sind gestellt: 38 Delegierte verabschiedeten am Samstag die Kandidatenlisten für die sechs Wahlbereiche im Landkreis Diepholz – unter Corona-konformen Bedingungen im Gasthaus Hartje-Melloh in Varrel (Samtgemeinde Kirchdorf).

Die Versammlungsleitung übernahm Frank Seidel, Bürgermeister der Gemeinde Weyhe, nachdem Ortwin Stieglitz mit einem Bundestags-Witz für einen launigen Einstieg gesorgt hatte.

Mit Rückenwind des Unterbezirksvorstands („Wir haben das Wahlprogramm einstimmig verabschiedet“) präsentierte Ingo Estermann als Vorsitzender des Unterbezirks die politischen Ziele der SPD für den Landkreis Diepholz. „Wir wollen Politik mit Zuversicht gestalten in schwierigen Zeiten, in denen Menschen nach Orientierung suchen“, schickte Estermann vorweg. Dafür wolle man ein Umfeld schaffen, das eine Perspektive ermögliche. Und dazu gehöre der weitere Ausbau der Kinderbetreuung.

Außerdem Ziel der Sozialdemokraten: „Bezahlbares Wohnen muss in allen Ecken des Landkreises möglich sein“, forderte der Vorsitzende mehr sozialen Wohnungsbau in diesem Lebensraum.

„Umwelt muss uns eine Zukunft bieten“, präsentierte Ingo Estermann ein weiteres politisches Arbeitsfeld – mit dem Ziel, die Renaturierung der Moore weiter voranzutreiben, ebenso den Bau von Fotovoltaikanlagen. Auf der Agenda der SPD steht außerdem „Gesundheit, die uns stärker macht“ – verbunden mit einem klaren Bekenntnis zu einer Geburtshilfe im Landkreis Diepholz, wie der Vorsitzende betonte. Genauso müsse die Pflege gestärkt und die Zahl der Kurzzeitpflege-Plätze deutlich erhöht werden. Eine „auskömmliche und gerechte Bezahlung“ gehöre genauso dazu.

Im Krankenhaus-Bereich müssten die Beschäftigten der Gesellschaft „Levare“ finanziell endlich mit den Mitarbeitern der Kliniken gleich gestellt werden, betonte Ingo Estermann. Für die bisherigen Kliniken im Landkreis müsse eine Perspektive geschaffen werden, forderte er vor dem Hintergrund der geplanten Zentralklinik in Twistringen-Borwede. Die gesundheitliche Versorgung müsse gesichert werden.

Genauso wichtig ist der SPD ein kostenloser ÖPNV, den also alle Bürger umsonst nutzen können – „zumindest aber die vergünstigte Nutzung von Bussen und Bahn“, formulierte Ingo Estermann das Minimalziel der Sozialdemokraten, die den ÖPNV ohnehin anders gestalten wollen. Zurzeit sei er zu sehr am Schulbusverkehr orientiert, so hieß es.

Die personellen Weichen hatten die Sozialdemokraten zuvor gestellt, indem sie die Listen der Kreistagswahl verabschiedeten – in geheimer Abstimmung. Wahlleiterin Gudrun Klomburg zählte zunächst 36 Delegierte, deren Zahl sich später um zwei erhöhte. Mit einer Frauenquote von 45 Prozent zeigte sie sich zufrieden.

„Gebt ordentlich Gas im Wahlkampf“, forderte Frank Seidel – so, wie es die SPD-Bundestagskandidatin Peggy Schierenbeck bereits vormache. Danach widmete sich Seidel dem offenbar zweitschönsten Thema nach der Politik: Fußball.

Die Spitzenkandidaten für den Kreistag

Die jeweils ersten drei Bewerber:

Wahlbereich 1, Stuhr: Gudrun Klomburg, 2. Susanne Cohrs, 3. Dennis True (insgesamt 12 Kandidaten auf der Liste).

Wahlbereich 2, Weyhe: 1. Astrid Schlegel, 2. Jürgen Borchers, 3. Peggy Schierenbeck (insgesamt neun Kandidaten).

Wahlbereich 3, Syke und Bruchhausen-Vilsen: 1. Mercedes Isabell Jagst, Syke, 2. Michael Albers, Bruchhausen-Vilsen, 3. Martina Claes, Bruchhausen-Vilsen(insgesamt 14 Kandidaten auf der Liste).

Wahlbereich 4, Bassum, Twistringen und Barnstorf: 1. Friedrich Iven, Barnstorf, 2. Jonathan Kollschen, Bassum, 3. Christian Gelhaus, Twistringen (acht Kandidaten auf der Liste).

Wahlbereich 5, Schwaförden, Sulingen, Kirchdorf und Siedenburg: 1. Wiebke Wall, Sulingen, 2. Karl-Heinz Schwenn, Schwaförden, 3. Edeltraud Dummeyer-Müller, Kirchdorf (zehn Kandidaten). Wahlbereich 6, Lemförde, Diepholz, Rehden und Wagenfeld: 1. Ingo Estermann, Diepholz, 2. Dirk Wehrbein, Rehden, 3. Heiner Richmann, Lemförde (acht Kandidaten).

Von Anke Seidel

Corona-konforme Bedingungen bei der Wahlkreiskonferenz in Varrel.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio

Barnstorfer Bauherr Stefan Bruns baut Tankstelle und Fitnessstudio
Hinweise und Bedenken zur Zentralklinik

Hinweise und Bedenken zur Zentralklinik

Hinweise und Bedenken zur Zentralklinik
Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Kommentare