TuS-Chef Windhorn hofft auf Helfer für anstehende Arbeiten

Neuer Parkplatz am Freibad in Kirchdorf

Kirchdorf - Helfer gesucht: In der Vorbereitung auf die neue Saison stehen wieder etliche Arbeiten rund um die Sportstätten auf der Liste für den TuS Kirchdorf. Vorsitzender Karsten Windhorn freut sich auf Unterstützung aus den Reihen der Mitglieder und des bekannten „Hackerteams“.

Der Haupteinsatz für dieses Jahr sei der Bau von Parkplätzen auf dem Grundstück Osterkamp. Erforderlich sei die Umlegung der Zufahrt samt Umbau des Haupttores zum Freibadgelände. Dazu habe der TuS bereits Gespräche mit der Gemeinde Kirchdorf geführt. „Die Erd- und Planarbeiten sollen durch eine Fachfirma ausgeführt werden. Der TuS übernimmt die Pflasterung sowie den Umbau des Tores“, kündigte Windhorn an. Gleichzeitig soll eine Zuwegung zum Eisenfilterbecken zwischen den Grundstücken Osterkamp und Kukemöller hergestellt werden. Dieses habe den Vorteil, dass beim Splitwechsel im Eisenfilterbecken eine direkte Zufahrt bestehe.

Kein Kohl-(Sportler)ball in diesem Jahr

Alljährliche Reinigungs- und Pflegearbeiten am und im Becken des Naturfreibades fehlen ebenso wenig auf der Liste wie das Ausbessern von defekten oder abgefallenen Fliesen. Zwischen den Sportplätzen müsse die Hecke zurückgeschnitten werden, ebenso entlang des Zauns zum Tennisplatz. Windhorn sieht hier auch den Tennisverein in der Verantwortung, die Arbeiten zu organisieren und zusammen durchzuführen. Am Flutlichtplatz solle im Frühjahr die Überdachung fertig gestellt werden, der Boden sei bereits abgetragen und mit Füllsand aufgefüllt. Außerdem müsse ein Erdkabel zur neuen Laterne am Schwimmerbereich gelegt werden.

Im Rückblick auf das Jahr 2017 erinnerte Windhorn an die Veranstaltungen des Turn- und Sportvereins Kirchdorf. Neben zahlreichen gut besuchten Terminen fand der Kohl-(Sportler)ball der drei Vereine (Angelverein, Tennisclub und TuS) im Gasthaus Koopmann nicht mehr die erhoffte Resonanz – die Vorstände haben deshalb beschlossen, in diesem Jahr keinen Ball auszurichten.

Gymnastikgruppe wird sich wohl auflösen

Als „Event des Jahres“ bezeichnete Windhorn das Sportwochenende im Juli: „Es lohnt sich für den Verein immer, ein solches Event auszutragen – auch wenn es nur alle zwei Jahre stattfindet.“ Im sportlichen Bereich sei 2017 eines der erfolgreichsten Jahre des TuS im Fußball gewesen. Betrüblich sei die Nachricht, dass es nicht gelungen sei, eine Nachfolgerin für Rita Ebeling zu finden. Sie hat ihr Amt nach zwölf Jahren als Übungsleiterin der seit 52 Jahren bestehenden Gymnastiksparte abgegeben. Somit werde sich die Gymnastikgruppe wohl in 2018 auflösen. Als Dank erhielt Rita Ebeling die goldene Vereinsnadel.

Der Dank des Vorstandes gilt allen Sponsoren, Betreuern, Helfern für die geleisteten Dienste und ehrenamtlichen Tätigkeiten. Vom Mutter-Kind-Turnen berichtete Janine Panniger, von den Turnspielen I (Kinder 1. bis 3. Klasse) Stefanie Backhaus, von den Gymnastik-Damen und der Walker Rita Ebeling, vom Herrenturnen Rainer Schumacher, von der Boßelgruppe Erwin de Stryker, von der Leichtathletik Hannes Plate, von der Theatergruppe Philipp Lahmann, vom Jugendfußball Fabian Ackermann und vom Herrenfußball Karsten Windhorn. Kassenwart Rolf Wessel konnte von einem positiven Kassenbestand berichten – dank der vielen Sponsoren. Die Buchführung prüften Carsten Backhaus und Yannik Thiermann. Neue Kassenprüfer sind Holger Förthmann und Dominik Köper.

sis/r.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Kommentare